[Rezension] Vicious & Vengeful 0.5 und 2 von V.E. Schwab

Band 0.5: Warm Up

It’s been 297 days since David died–and came back.
He may have survived the avalanche, but the aftermath has been far worse. His wife moved out, taking his son with her, and a devastated David hasn’t left his house since, terrified of the mysterious new power that followed him home from the ill-fated expedition.
After months in seclusion, David’s ready for a fresh start, and ventures out, determined to keep his power in check. But David’s power isn’t the one he needs to worry about.

Quelle, Mehr Infos

 

Was ich zu sagen habe…

Diese gerade einmal 16-seitige Kurzgeschichte spielt noch vor dem Einsetzen der gegenwärtigen Handlung von Vicious und entführt uns in das Leben, genauer gesagt aber nur einen einzigen Tag, wenige Stunden, von David. Wir werden auf ganz unschuldig und ohne irgendwelche Vorkenntnisse besitzen zu müssen an die Thematik und die Existenz der Extraordinären herangeführt und blicken dabei sogar mitten in den Kopf eines solchen. Die Geschichte präsentiert uns nur wenige Charaktere, unseren Protagonisten in seiner Zerrissenheit und seiner derzeitigen, deprimierenden Situation umso mehr und eindringlicher. Ich habe David auf diesen wenigen Seiten dank seiner Hintergrundgeschichte, die uns mittels seiner Gedanken Stück für Stück näher kommt, und seiner Entschlossenheit, endlich zu handeln, direkt ins Herz geschlossen. Sein Leiden wurde in dieser kurzen Zeit, aber auch unheimlich schnell und intensiv, mein eigenes, sodass mich sein Schicksal trotz der nur wenigen Minuten, die man schlussendlich mit ihm verbringt, berührt. Wer noch absolut keine Vorstellung von EOs hat, dem wird diese Kurzgeschichte definitiv ebenso gut gefallen wie jene eingesessenen Fans von V.E. Schwab, die am Ende dieser sogar ein bekanntes Gesicht entdecken dürften. Eine Aufwärmung fürs Herz, aber auch für alles Kommende um Victor, Eli und die anderen Extraordinären.

 


Band 2: Vengeful

Was ist besser, als die Frau des mächtigsten Mannes der Stadt zu sein? Die mächtigste Frau der Stadt zu sein – ohne Mann.
Als Marcella von ihrem eigenen Ehemann, dem Unterweltboss Marcus Riggins, umgebracht wird, schwört sie Rache. Und weil sie mit einer zerstörerischen Superkraft wiedererweckt wird, fällt es ihr nicht schwer, sie auch zu bekommen. Gegen alle Widerstände setzt sich Marcella an die Spitze des Imperiums ihres Mannes und merzt ihre Feinde gnadenlos aus. Auch mit der Hilfe anderer EOs, die sie um sich schart.
Alles läuft wie am Schnürchen – bis sie ihren größten Fehler begeht: Sie spielt Victor Vale und Eli Ever gegeneinander aus – ohne zu ahnen, welche Dämonen sie damit entfesselt …

Quelle, Leseprobe, Kaufen

 

Was ich zu sagen habe…

Band 1 (Klick zur Rezension) dieser Reihe wurde mir vor einigen Jahren unheimlich stark ans Herz gelegt und meine Erwartungen waren dank des Hypes dementsprechend groß. Obwohl mich der Reihenauftakt nicht vollends überzeugen und auch nicht so aus den Socken reißen konnte, wie ich eben erhofft hatte, setzten gerade die Punkte, die mich an ihm fasziniert haben, die Messlatte für diese Fortsetzung erneut sehr hoch. Ich war nach diesen Monat der Abwesenheit aus dem Universum der Extraordinären wieder sehr gespannt, wohin uns V.E. Schwab dieses Mal führen würde, und freute mich auf das Wiedersehen mit diesen moralisch ambivalenten Charakteren, die ich dennoch ins Herz geschlossen habe. Victor, Sydney, Mitch, Dominic und vor allem Eli hielten offensichtlich noch einige Erzählungen bereit, welche wir Leser oder Zuhörer erst noch entdecken mussten.

Sich dieser Geschichte in Hörbuchform zu nähern, ist vielleicht nicht die beste Weise, sie optimal aufzunehmen. Wie bereits im ersten Band springt die Autorin zwischen dem lediglich kurz am Anfang angeteaserten Gegenwartsgeschehnis, sowie vielen auf dieses hinausführenden Ereignissen in der Vergangenheit, die mit Zeitphrasen wie „4 Jahre zuvor“ oder „3 Wochen zuvor“ eingeleitet werden. Mir viel es deswegen etwas schwer, die Events zu verknüpfen, da ich während des Hörens dem kurzen Anspielen der Gegenwart nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt habe. Dies hat das Hörvergnügen jedoch auf lange Sicht nicht vermindert, denn die Autorin bietet uns ab der ersten Seite an viel Spannung, einige mitreißende Emotionen und packende Wendungen und Geschehenisse. Zudem dürfen wir erneut mehrere, dieses Mal aber noch weitere Perspektiven verfolgen, die den Lesern und Hörern Stück für Stück näher gebracht werden und sich immer mehr verstricken und zu einem großen, fantastischen Bild ergänzen.

Neue und altbekannte Charaktere offenbaren in dieser Fortsetzung Überraschungen ihrer Selbst, sowie der Welt der Extraordinären. June, Marcella, Jonathan, Holtz, Rios – wir bekommen viele neue Geschichten, die sich mit der von unseren bisherigen Protagonisten Victor, Eli, Sydney und Mitch verknüpfen und die Spannung in keiner Sekunde abfallen lassen, sondern sie noch um ein Vielfaches potenzieren. Mit neuen EOs, treten neue Gaben in das Machtspiel zwischen den ehemaligen besten Freunden, die sich nun auf den Tod hassen und umbringen wollen – oder? Obwohl Victor und Elis Beziehung nicht mehr allein im Mittelpunkt steht, wirkt sie sich dennoch auf das Geschehen aus und wir erhalten erneut einige Einblicke in ihre gemeinsame, aber auch ihre jeweilige und unabhängige Vergangenheit. Die Vielzahl an Charakteren könnte bei anderen Autorinnen oder Autoren zu Einbußen in der Authentizität einzelner führen, doch bei V.E. Schwab wären solche Befürchtungen Zeitverschwendung gewesen: die Autorin präsentiert ein gigantisches Schachbrett mit ganz eigenen, individuell motivierten und agierenden Spielfiguren, von denen manche mehr und manche weniger die Fäden der anderen ziehen.

Ich habe das Wiedersehen mit unseren zuvor bekannten Protagonisten und Protagonistinnen unheimlich genossen, auch wenn ich vor allem mit Victor nun etwas weniger auf charakterlicher Ebene zusammenfinden konnte. Ich würde nicht so weit gehen zu sagen, dass seine Motivationen aufgrund der anderen Charaktere und deren zeitliche Überlegenheit im Buch auf dem Weg geblieben ist, jedoch konnte ich zu ihm weniger als zu anderen eine Bindung aufbauen – und das, obwohl ich ihn ja bereits kannte. Dennoch ist er weiterhin einer der Hauptgründe, aus denen ich mich auf die Fortsetzung freue, wobei seine persönliche Anziehung auf mich nun durch weitere wundervolle und interessante Charaktere ergänzt wird. V.E. Schwabs Schreibstil selbst fasziniert mich ebenso wie ihre zwiespältigen Charaktere, weswegen ich mich auch anderen ihrer Bücher widmen will, gerade aber in diesen einige geradezu poetischen Äußerungen und Gedankengänge zu schätzen weiß.

 

Meine Bewertung:

Liebe Grüße, eure Sophia


Über die Autorin:

Victoria (V. E.) Schwab ist die Autorin der »Weltenwanderer«-Trilogie und der »New York Times«-Bestsellerserie »Vicious & Vengeful«. Sie wurde 1987 als Kind einer englischen Mutter und eines amerikanischen Vaters geboren und ist seitdem von unstillbarem Fernweh getrieben. Wenn sie nicht gerade durch die Straßen von Paris streunt oder auf irgendeinen Hügel in England klettert, sitzt sie im hintersten Winkel eines Cafés und spinnt an ihren Geschichten. Q

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu