[Dies und Das] Woche #20 in 2021 *Unbezahlte Werbung*

Hallo ihr Buchverrückten,

bisher hat sich der Mai leider noch nicht als sonderlich leseintensiv ausgezeichnet, doch immerhin habe ich bis jetzt zwei Bücher beenden können, wenn es auch nur zwei Hörbücher sind. Große Fortschritte sind bei mir nur auf meinen wöchentlichen To-Do-Listen zu erwarten, die ich feinsäuberlich abarbeite, zerreiße und dann anschließend für die kommende Woche erneut vorbereite. Ich lese extrem viel, doch wenig für meinen eigenen Genuss, was jedoch nicht heißt, dass die theoretischen und universitär angetragenen Texte mich vollends langweilen und keine interessanten Inhalte vermitteln. Dennoch wünsche ich, mehr Energie für eigene Abenteuer durch niedergeschriebene Welten zu haben.


Was ich gelesen habe…

Jene zwei Bücher, von denen ich euch letzte Woche bereits berichtet habe, konnte ich nun beenden, jedoch auch nur, da ich sie nebenbei gehört habe und mich nicht vollends und allein für sie hinsetzen musste. Mehr als eine halbe Stunde vor dem Schlafen gehen lese ich dieser Tage nie, doch Hörbücher begleiten mich beim Aufstehen, Einschlafen, Sportmachen, Spazierengehen, Kochen oder sonstigen kleinen Pausen um Unialltag. So vermochte ich es, Der verwundete Krieger (Throne of Glass #6) von Sarah J. Maas sowie The Catcher in the Rye von J.D. Salinger zu beenden. Beide Geschichten gleichen sich in sofern, dass mir der Einstieg sehr schwer fiel, sie mich zum Ende hin aber, Gott sei Dank, noch abholen konnten.

In der halben Stunde, die ich mir vor dem Einschlafen gönne, setze ich Eva Völlers Durch die Nacht und alle Zeiten fort und bin momentan um Seite 300, sodass mir keine weiteren 100 Seiten für die kommende Woche bleiben. Deswegen bin ich sehr zuversichtlich, dass ich euch nächste Woche auch zu diesem Buch meine kurze Meinung dalassen und kurze Zeit später meine Rezension mit euch teilen können werde.

In der vergangenen Suche habe ich euch zusätzlich zu der oben bereits verlinkten Rezension jene zu Ursula Poznanskis Die Vernichteten, dem finalen Band aus der Eleria-Trilogie, gepostet.

 

 


Was ich gesehen habe…

Wie bereits in den letzten Wochen komme ich kaum dazu, etwas anderes anzusehen als die Folgen und Filme, die ich für die Uni analysieren muss. Diese Woche wird es in meinem Sci-Fi-Seminar um die ersten beiden Folgen Stranger Things gehen, sodass ich sie als Vorbereitung rewatcht habe. Nachdem wir in der vergangenen Woche E.T. besprochen habe, sind mir unheimlich viele Parallelen aufgefallen, die mir zuvor natürlich nicht bewusst waren, mich aber nun umso mehr faszinieren.

Davon abgesehen habe ich mit meiner Mitbewohnerin nur ein paar weitere Folgen der fünften Staffel Outlander (5×04-07) geschaut, sodass wir diese möglicherweise in der kommenden Woche beenden werden. Womit es danach weiter geht, steht noch abzuwarten, immerhin schauen wir weiterhin nur wenige Episoden pro Woche, weswegen es gewagt und aufwendig wäre, sich für eine neue Serie mit mehreren Staffeln zu entscheiden. Vielleicht schauen aber auch endlich Snowpiercer zu Ende oder lediglich His Dark Materials weiter. Erst einmal müssen wir schauen, ob ich nächste Woche endlich meine abschließende Meinung zur fünften Staffel Outlander mit euch teilen können werde.


Was ich gehört habe…

Letzte Woche zeigte sich auf musikalischer Ebene – wenn möglicherweise auch nur dort – sehr abwechslungsreich. Jeden Abend zog es mich zu anderen Songs, zu anderen Künstlern und ich bin verschiedenste Playlists durchsprungen, habe aber auch mal wieder auf meine Lieblingssongs zurückgegriffen und dort wieder einmal Künstler entdeckt, die mein Herz zum Schnellerschlagen bringen. Das war zum Beispiel der Fall, als Panic! at the Disco’s All my Friends We’re Glorious anfing zu spielen, aber auch – wie so oft – bei Taylor’s Version von Fearless. Weitere genossene Lieder und Künstler habe ich in den Playlists All Out 10s und Deep Dive 10s Pop gefunden.

Dank Karla Reads the Classics konnte ich das oben bereits erwähnte „Catcher in the Rye“ beenden und überraschenderweise sogar genießen. Karla hat diesen Klassiker fantastisch gelesen und ich werde sicherlich auch auf ihre weiteren Lesungen zurückgreifen – To Kill A Mockingbird steht zum Beispiel auch auf meiner Liste zu lesender Klassiker. Wer hingegen auf der Suche nach neuen Hörbüchern aus den Genre New/Young Adult/Fantasy, dem empfehle ich Katharinas Playlist, die mit ersten Kapiteln verschiedenster Bücher gefüllt ist.

Am Donnerstag hatten wir Besuch von meinem besten Freund und haben den Abend vielerlei Spielen verbacht – sowie großartiger Musik. Darunter befand sich This Is Alanis Morissette, The Greatest Showman, Cage The Elephant, High School Musical 2, der Soundtrack zu Little Fires Everywhere (besonders Uninvited und Bitch bescheren mir jedes Mal eine Gänsehaut) und Emeli Sandés Our Version of Events. Eine bunte und wundervolle Mischung, die ich komplett und wärmstens empfehlen kann, natürlich auch in ihren einzelnen Komponenten.


Was ich gegessen habe…

Diese neue Kategorie in meinem wöchentlichen Rückblick werde ich nun einmal testen und sehen, wie ich mich damit fühle. Ich liebe es, auf Instagram meine gekochten und gebackenen Leckereien mit anderen zu teilen, doch hier finde ich selten die Zeit und den Raum dazu. Hin und wieder will ich komplett eigene Kreationen mit euch in einem separaten Post teilen. Hier soll es lediglich darum gehen, euch interessante und getestete, somit auch für gut befundene Rezepte zu verlinken, die ihr bei Bedarf nachkochen könnt. In diesem Zuge werde ich euch Produkte verlinken, die ich empfehlen kann und möchte, weswegen hier unbezahlte Werbung folgen wird.

Bild 1: Hier seht ihr einen leckeren Burger aus einem online unauffindbaren Malzbrötchen, welches wir ebenso bei Kaufland gefunden haben wie den knackigen Salat, den pikanten Hummus (meinen liebsten) und die TAKE IT VEGGIE-Burgerscheiben. Nicht nur recht kostengünstig, sondern auch noch geschmacklich lecker, diese Burger gingen ruckzuck und wurden durch veganz Genießerscheiben und veganer Mayo von Rewe perfektioniert.

Bild 2: Wer mich kennt, weiß, dass es bei mir jeden Sonntag Pancakes – oder wie in der letzten Woche Crêpes – gibt. Dass mir diese so wunderbar gelungen sind, verdanke ich meiner neuen Antihaft-Pfanne und dem Rezept von byanjuschka, welches ich lediglich durch Schokomilch abgewandelt habe. Ein Genuss – das verspreche ich euch! Serviert wurden sie bei mir mit Alpro-Mango-Skyr, Bananen, Kokosflocken und Golden Oreos, denn ich liebe, liebe, liebe die Kombination aus Schokolade und Kokosnuss.

Bild 3: Dieses fantastische Tofu Stir-Fry habe ich bei earthofmaria entdeckt und mich schockverliebt. Mit Paprika, Brokkoli, Kokosnussmilch und in meinem Fall passierten Tomaten ist es ein schnelles und doch sehr ausgeglichenes und leckeres Geschmackserlebnis. Getoppt wurde es wie so oft mit Frühlingszwiebeln, denn sie verbessern einfach alles, findet ihr nicht auch?

Bild 4: Ein weiteres Reis-Gericht in dieser Woche war dieses Nasi Goreng, welches ich euch bereits seit einer langen Zeit verlinken wollte – ich kochte es diese Woche nicht zum ersten Mal. Vor allem die Cashews geben dem Ganzen einen besonderen Crunch, wobei es mir das Gericht insgesamt dieses Mal sogar ein wenig zu scharf wurde. Nicht dass ich das Prickeln nicht genossen hätte.

Bild 5: Dieses etwas frei interpretierte herzhafte Rhabarber-Gericht habe ich statt mit Reis und Linsen mit einer Mischung aus beidem zubereitet. Karotten und Linsen à la Reis von Bonduelle gab es bei uns zuletzt sehr oft, so auch in diesem Curry mit Erbsen, Süßkartoffeln und – ja, tatsächlich – Rhabarber. Noch nie versucht, dieses bittere, zumeist süß genossene Gemüse in ein herzhaftes Gericht zu stecken? Dann wird es höchste Zeit!

Bild 6: Zu guter Letzt noch mein allerliebstes Frühstück – Kaiserschmarrn. Dieses Mal habe ich ihn mit Mandelmus von Koro, Alpro-Vanille-Skyr und Rittersport Marzipan, sowie Zimt-Apfelstücken und etwas Birnen-Apfelmus. Eine Geschmacksexplosion vom Feinsten und der perfekte Start in meinen Freitag!


In der kommenden Woche freue ich mich vor allem darauf, neue Hörbücher zu beginnen und zu verfolgen, aber auch endlich, endlich Eva Völlers Jugendbuch zu beenden. Dank Netgalley habe ich einige tolle Geschichten erhalten, die ich mir auf die Ohren legen werde, wenn ich nicht gerade wieder in einem französischen Podcast stecke, um möglichst viel von dieser Sprache aufzunehmen. Jedoch werden mir die Hörbücher sicher eine schöne Auszeit verschaffen, worauf ich mich unheimlich freue!

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu