[Rezension] Throne of Glass 5: Die Sturmbezwingerin von Sarah J. Maas

Celaena ist in ihre Heimat zurückgekehrt, aber nicht mehr als Celaena Sardothien, sondern als Aelin Galathynius. Das ist ihr wahrer Name, der Name der rechtmäßigen Königin von Terrasen. Doch der Weg auf den Thron ist noch lang, denn von allen Seiten nahen Feinde heran. Aelin muss sich nicht nur gegen den dunklen Valg-König Erawan, der ihre Welt erobern und versklaven möchte, behaupten, sondern auch gegen die Königin der Fae, die unsterbliche Maeve. Es wird zu einem Kampf kommen und Aelin muss sich fragen, was – oder wen – sie bereit ist zu opfern, um ihre Welt zu retten … Doch ganz gleich, was auch passiert, Rowan steht unverrückbar an ihrer Seite.

Quelle, Leseprobe, Kaufen

 

Was ich zu sagen habe…

Band 5 der Throne of Glass-Reihe habe ich erneut in einem Buddy Read mit Sarah von TheHappyNovelist durchgenommen, wobei ich bei dieser Serie mittlerweile keinen anderen Antrieb mehr bräuchte als meine eigene Neugierde. Nach dem ersten Band, der mich eher mäßig von sich überzeugen konnte, hätte ich niemals erwartet, dass mich die Geschichte von Calaena so stark einsaugen und mitreißen würde – doch sie hat es definitiv geschafft, mich zwischen den einzelnen Bänden nicht mehr pausieren lassen zu wollen. Bereits am Ende des vierten Bandes, Königin der Finsternis, hat es vermocht, mich mit seinen vielen verschiedenen Perspektiven zu begeistern und mitfiebern zu lassen, was diese Fortsetzung noch einmal verstärkt tut.

In „Die Sturmbezwingerin“ kommen fast alle unsere Protagonisten und Perspektivträger zusammen. Bereits im vorherigen Band sind sie aufeinander getroffen, konnten sich aber noch nicht wirklich sehen oder wahrnehmen. Dafür waren sie zu stark mit ihren eigenen Konflikten beschäftigt. Das ist in gewissen Maßen noch immer der Fall, doch nun kommen ganz verschiedene, lieb gewonnnene Charaktere intensiv miteinander in Kontakt und müssen sich miteinander auseinander setzen. Ich habe es geliebt, unsere ins Herz geschlossenen Figuren Herausforderungen annehmen und sich Challenges stellen zu sehen. Öfter als ich an einer Hand abzählen kann, hatte ich Tränen der Rührung in den Augen oder wollte meine Faust stolz und siegessicher in die Luft strecken. Ich bin so stark in die Geschichte aller Beteiligten involvert, dass die Geschehnisse mich nicht nur positiv bewegen, sondern mir auch leicht das Herz zu brechen drohen.

Nicht nur bekannte Hauptfiguren bringen neue Wendungen und Aktionen mit sich, sondern auch bisher nur wenig thematisierte oder aus den Kurzgeschichten bekannte Charaktere verstärken die Spannung. Endlich, endlich dürfen wir Rolfe wiederbegegnen und ihn und Calaena zu einem neuen Tanz um Macht und Kontrolle antreten sehen. Wir erleben wunderbare neue Gespanne und sehen Beziehungen auf romantischer, freundschaftlicher und familiärer Ebene erblühen. Einzig bei ersterer Weise habe ich leider ein paar kleine Abstriche im gesamten, fantastischen Gebilde dieses Buches zu machen, denn ein roter Faden, der schlussendlich auch zu Caelena führt, sich aber stark eigenständig bewährt hat, scheint sich mir etwas sprunghaft entwickelt zu haben. Möglicherweise ist dabei mir oder auch der Autorin bei den vielen verfolgten Handlungssträngen eine kleine Unaufmerksamkeit untergekommen. Im Großen und Ganzen tut diese der Spannung und Intensität dieser Lektüre jedoch keinen Abbruch.

Band 5 dieser Reihe hat bereits ein Niveau erreicht, das meiner Meinung nach kaum noch zu überbieten ist. Ob die Autorin sich mit dem folgenden Band nicht möglicherweise selbst ins Fleisch schneidet, indem sie uns von der eigentlichen Handlung zu einer vermutlich nicht unwichtigen, aber doch nicht ganz so packenden Nebengeschichte führt, wird sich wohl demnächst zeigen. Vielleicht schuf sie aber auch ganz bewusst eine größere Wartezeit, die uns den Cliffhanger nach dem finalen Showdown dieses fünften Bandes und allen mit ihm einhergehenden Wendungen noch intensiver und schmerzhafter spüren lässt. Wundervoll ausgeklügelt führt uns Sarah J. Maas nicht nur Calaenas, sondern auch ihre eigene Cleverness vor Augen und lässt ihre Leser und Fans atemlos und ungeduldig zurück. Ich schätze mich unheimlich glücklich, diese Reihe begonnen zu haben, nachdem alle Bände bereits erschienen sind, anderenfalls wäre die Zeit zwischen den einzelnen Bänden, besonders vor dem finalen Band, eine einzige Qual gewesen.

Mein Fazit:
In Tiefe, Handlungsschlüssigkeit und Spannung wohl kaum zu überbieten – Band 5 der Throne of Glass-Reihe führt ihren LeserInnen die Steigerung und Weiterentwicklung der Autorin deutlich vor Augen und überzeugt auf ganzer Linie.

 

Meine Bewertung:

Liebe Grüße, eure Sophia

 


Mehr zur Autorin:

Bereits mit 16 schrieb Sarah J. Maas den ersten Entwurf ihrer Erfolgsreihe ›Throne of Glass‹. Ihre Bücher wurden in 36 Sprachen übersetzt. Sie lebt mit ihrer Familie in Pennsylvania. Q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu