[Dies und Das] Woche #37 in 2021

Hallo ihr Bücherverrückten,

die letzte Woche zur Bearbeitung meiner zweiten Hausarbeit ist angebrochen und ich bin gleichermaßen gestresst und erleichtert, dass das Ende dieser Phase so kurz bevor steht. Am Wochenende konnte ich mir von der Anspannung ein wenig Auszeit gönnen, habe etwas mehr gelesen, meine Familie besucht und sogar einen neuen Film geschaut – wovon ich euch im Folgenden ein wenig berichten werde.


Beendet habe ich in der letzten Woche sowohl Kristen Cashores Die Flammende, als auch Walter Tevis‘ Das Damengambit. Beide Bücher konnten mich zwar faszinieren, aber nicht vollends überzeugen. Warum das so war, erfahrt ihr am 24. und 31. Oktober. Im Anschluss an diese beiden Bücher, sowie Chris Colfers Ein Königreich in Gefahr, habe ich den zweiten Band der Vier Farben der Magie-Trilogie von V.E. Schwab begonnen: Die Verzauberung der Schatten führt mich erneut an Kell und Lilahs Seite und in die vier verschiedenen London. Zudem lasse ich mich von nun an von Kendare Blake in das Reich entführen, welches entweder Arsinoe, Mirabella oder Katharine regieren wird. Zuerst müssen die drei Schwestern jedoch um den Schwarzen Thron kämpfen. Ich bin bereits nach nur 70 Seiten unheimlich gespannt, wie ihre Geschichte in Die Kriegerin weitergeht.

Am Sonntag habe ich zudem meine Meinung zu zwei Hörbüchern mit euch geteilt, die mir vor einer Weile dank Netgalley zur Verfügung gestellt wurden: Rudyard Kiplings Das Dschungelbuch begleitet von einem Jazz-Orchester und Quentin Tarantinos Es war einmal in Hollywood… Außerdem zeigte ich euch am Donnerstag nicht nur zehn, sondern gleich zwanzig Schätze aus meinen Regalen, denn in diesem Top Ten Thursday durfte ich euch ganz gegensätzliche Bücher vorstellen.

Immerhin kann ich euch heute wieder einmal einen Film vorstellen, den ich mir am Samstag Abend mit meiner Mitbewohnerin angesehen habe. Nach einer halben Stunde, in der wir viele Alternativen abgewogen und wieder verworfen hatten, entschieden wir uns kurz und knapp für Cinderella, welcher erst vor wenigen Wochen erschienen ist und erst einmal mit Idina Menzel, Camilla Cabello, Pierce Brosnan und James Corden nicht schlecht anmutet – auch Billy Porter ist eine Augenweide im Trailer und lädt bereits dort zum Lachen ein. So startete der Film auch: unterhaltsam, musikalisch, durchaus lustig. Oft waren wir uns aber nicht sicher, ob wir mit dem Film oder über den Film lachten. Die musikalischen Nummern waren recht cool, nutzten sie doch bekannte Lieder wie ‚Rhythm Nation‘ oder Ed Sheerans ‚Perfect‘, jedoch kam selbst bei Letzterem für mich keine Chemie zwischen Cinderella und dem Prinzen auf. Dass sie sich nicht einzig und allein für ihre Arbeit und er sich nicht für seinen besten Freund entschieden hat, war von daher etwas enttäuschend. Stimmlich konnten sich die meisten DarstellerInnen jedoch beweisen und präsentieren, weswegen der Film für Musicalfans durchaus sehenswert ist. Viel mehr sollte man sich jedoch nicht erwarten.

Stimmlich einfach grandios ging es auch in meinem Album der Woche zu: Abigail Barlow und Emily Bear haben nun ganz offiziell das inoffizielle Bridgerton Musical veröffentlicht. Ich habe die Serie bis dato zwar noch immer noch nicht gesehen, kann mich nach dem Anhören dieser Lieder jedoch kaum noch davon abhalten, so gestresst und ausgebucht ich auch derzeit bin. Jedoch ist es mir bereits auf Grundlage dieser Lieder gelungen, mir einen Teil der Handlung zusammen zu reimen, was zugleich kitschig und vielversprechend anmutet. Meine Mitbewohnerin, welche die Serie gesehen hat, war neben dem stimmlichen Volumen und der Originalität der Lieder auch von deren Inhalt und deren Zusammenhang mit der Serie überzeugt, weswegen ich dieses Album sowohl Fans der Serie, als auch bisher Unbeteiligten sehr empfehlen kann.

Eine weitere kleine Empfehlung folgt in Form einer zum Teil gemeinnützigen Second-Hand-Seite namens Bücherherz, welche alle möglichen Bücher annimmt, welche eben zu Schade zum Wegschmeißen sind. Ebenso könnt ihr auf dieser Seite Bücher kaufen, die eingereicht wurden, wovon dann ein Teil der Einnahmen an die Familienkrebshilfe Sonnenherz gespendet wird. Die Bücher sind nicht teuer, durchaus sehens- und lesenswert und sowohl ihr, als auch diese Organisation haben schlussendlich etwas davon. Schaut also liebend gerne mal bei Bücherherz vorbei, vielleicht entdeckt ihr ja etwas für euch. Hätte ich die Bücher nicht bereits gelesen, dann wären Geneva Lees Secret Sins, Kristin Hannahs Die Dinge, die wir aus Liebe tun, sowie Die Nachtigall, Gillian Flynns Gone Girl und nicht zuletzt Daniel Glattauers Gut gegen Nordwind direkt in meinem Einkaufswagen gelandet. Wer von euch diese Bücher bisher noch nicht gelesen hat, der hat vielleicht ja Interesse daran, sie dort für ein paar Euro zu erwerben und somit etwas Gutes zu tun. Ich kann euch die Bücher allemal ans Herz legen.


 

 

Bild 1: Nach einer kleinen Reis-Dürre hat sich zum Ende der Woche dann der Wunsch so groß gemacht, endlich mal wieder welchen zu essen, dass die Beilage fast egal war. Nach dem Rezept von plantbasedrd wurde das Ofengemüse (Paprika, Kichererbsen, Kohlrabi, Zucchini, Zwiebeln) aber ein richtiges Highlight meiner Woche. Dazu mischten wir dann nach Bedarf noch etwas Knoblauchgrillsauce, Heinz Mayo oder auch pikanten Hummus.

Bild 2: Direkt darunter geht es herzhaft weiter, jedoch dieses Mal zum Frühstück. Das kommt bei mir recht selten vor, nach einer Woche Porridge hatte ich aber wirklich Lust drauf. Nach britischer Tradition servierten wir gebackene Bohnen, gebratene Paprika, Rührtofu, etwas Brot als Toastersatz und dazu die enerBIO Seitan Bratwurst Chorizo-Art. Inspiriert wurde ich dabei von der Kombination von Zucker und Jagdwurst, deren Rezept für das Scrambled Tofu ich auch ausprobiert habe. In meinem Fall gab es dann auch noch einen Vegan Bakery City Trip-Keks dazu, sowie eine Cadbury Hot Chocolate, um das Feeling zu perfektionieren.

Bild 3: Back to normal – wenn auch noch einmal verbessert. In der letzten Woche entdeckte ich Chilled Oats erneut für mich. Ich mischte Kakaopulver in mein normales Porridge, „kochte“ es in der Mikrowelle und ließ es dann im Kühlschrank über Nacht ruhen. Noch leckerer und spezieller gestaltete ich diese Geschmacksexplosion, indem ich auf die Kakaoschicht Bananenscheiben legte und das ganze dann mit einer Schicht Alpro Dessert Vanille bestrich, Heidelbeeren und einen zerstückelten Proteinriegel von Lidl, sowie Haselnussmus darauf verteilte. Die Oats sind am nächsten Morgen einfach wunderbar dick, aber gleichzeitig saftig und so weich, dass ich diese Zubereitungsart sicher nun wieder öfter aufgreife.

Bild 4: Hier folgte ich ziemlich genau einem Rezept von Penny für eine Brokkolicremesuppe mit Rice Nuggets und wandelte nur die Gewürze etwas ab, je nachdem, was eben da war und fehlte. Zum Beispiel habe ich keinen Schnittlauch zuhause, fügte stattdessen jedoch einen besonderen Kniff mit etwas Muskatnuss hinzu. Statt der Cashews nahm ich zudem nur 400ml Gemüsebrühe und dann 200ml Erbsendrink. In meinem Fall durfte dann auch ein wenig Crunch und Biss in Form von Kürbiskernen nicht fehlen. Schnell zubereitet und sehr füllend, aber auch schmackhaft.

Bild 5: Wenn es schnell gehen, aber eben auch alles Wichtige dabei sein soll, dann greife ich zuletzt unheimlich gerne zu den Karottenwraps von Vemondo, fülle sie mit Salat, Avocado, Tomaten, etwas Käse, sowie einer Proteinquelle wie zum Beispiel der vegane Aufschnitt von mein Veggie Tag. Zudem liebe ich momentan Gewürzgurken auf und in so ziemlich allem, weswegen sie auch hier nicht fehlen durften. In der Mikrowelle erwärmt oder auch kalt unterwegs – dies Kombination ist ein es allemal wert, ausprobiert zu werden.

Bild 6: Hier seht ihr meine nur minimal abgeänderte Version von yummy.andfits Kinder Country-Bowl, die mich einfach stundenlang emotional und physisch satt gehalten hat. Ein Genuss, den ich sogar mit etwas Erdnussmus und ein paar Scheiben Bananen noch etwas abgerundet habe, wenn ihr mich fragt, sicher aber auch ohne diese garantiert wäre.

 

Liebgewonnene Produkte im Preis-Leistungs-Verhältnis:

Veggie Fruities von Sweet Corner (Lidl) – PL: 5/10
Seitan Bratwurst Chorizo-Art von enerBIO (Rossmann) – 7/10
Vegane Bio Sonnenblumenburger von mein Veggie Tag (Aldi) – PL: 8/10
Soja Protein Crispies mit Kakao von Koro (Koro) – PL: 9/10


Nun steht mir eine letzte Woche mit meiner zweiten Hausarbeit, sozialen und arbeitstechnischen Verpflichtungen bevor, dabei möchte ich mich am liebsten nur zuhause vergraben und mein Currently Reading von Kendare Blake fortsetzen. Sogar V.E. Schwabs Fortsetzung gefällt mir besser als Band 1 und will dementsprechend in den nächsten Tagen beendet werden. Ob mir dies bis nächste Woche gelingen wird, erfahrt ihr dann. Freut euch des Weiteren auf einen weiteren Top Ten Thursday zu meinen liebsten Einzelbänden und Rezensionen zu tiefgründigen Büchern von Matt Haig und bell hooks.

 

Liebe Grüße, eure Sophia

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu