[Hörbuch] Was wirklich zählt…

The Comfort Book: Gedanken, die mir Hoffnung machen  – Matt Haig

»Nichts ist stärker als eine kleine Hoffnung, die niemals aufgibt.« Matt Haig

Matt Haigs hier versammelte Gedanken, Erinnerungen und Beobachtungen sind mal Ausdruck von Verzweiflung, mal von Hoffnung – ihn selbst haben sie durch die schwere Zeit seiner Depression getragen und ihm Halt gegeben. Dabei beeindrucken sie nicht nur mit einem tiefen Verständnis seiner eigenen Gefühlswelt, sondern sind zugleich so berührende wie anregende Erkenntnisse darüber, was uns alle in unserem Innersten verbindet. Seine kurzen Texte und seine eigenen Erfahrungen mit Depressionen sind eine tägliche Anregung, unsere Ängste, unseren Schmerz und unsere Wünsche mit anderen Augen zu sehen. Tiefsinnig und zugleich leichtgängig vermitteln sie Hoffnung und sind eine Einladung, uns selbst besser kennenzulernen.

Matt Haigs neues Buch ist ein täglicher Begleiter, der uns zeigt, dass wir nicht allein sind, wenn der Schmerz unerträglich scheint, und uns wieder die schönen Seiten des Lebens sehen lässt.

Quelle, Leseprobe, Kaufen

 

Was ich zu sagen habe…

Seit ich Die Mitternachtsbibliothek, ein Roman des Autors, gelesen habe, gelingt es mir nicht mehr, einen Bogen um seine zutiefst rührenden und parabelähnlichen Erzählungen zu machen. Auf nur wenigen Seiten gelingt es Matt Haig immer wieder, mir das Gefühl zu geben, mit meinen Sorgen nicht allein zu sein, mir aber zugleich vieles über die Welt und mein eigenes Leben zu erklären – nicht indem er explizit darüber spricht, sondern indem er mich mich selbst in seinen Figuren wiedererkennen und fühlen lässt. In diesem neu erschienenen Buch des Autors wird er dann schon etwas direkter, was ich umso mehr genossen habe. Er erzählt über lang, aber auch sehr kurz von Begebenheiten in seinem eigenen Leben, über belastende Gedanken, die vermutlich jeder und jede schon einmal mit ihm geteilt hat, und gibt vor allem Hoffnung. Hoffnung, Hoffnung, Hoffnung. Wann immer ihr euch in einer schwierigen Phase befindet und nicht mehr durchzuhalten glaubt, egal wie bedeutungslos euch eure eigenen Probleme dabei erscheinen mögen, nehmt euch bitte dieses Buch zur Hand und lasst euch von Matt Haig zeigen, dass kein Problem noch so gering ist, das jede Qual relevant, aber auch endlich ist. Dieses Hörbuch war das erste von Netgalley, welches ich nach Beenden direkt noch einmal Hören wollte, sodass ich erst jetzt bemerkt habe, dass diese Hörexemplare tatsächlich auslaufen können. Umso mehr hat sich mein Wille gestärkt, mir dieses Buch auch in gedruckter Form zuzulegen. Ebenso gut kann ich mir vorstellen, es Freunden zu schenken, denn Matt Haig findet definitiv die schönsten und richtigen, aufbauenden Worte, wenn ich es nicht vermag.

Mein Fazit: Eine erholsame und lebensbejahende Atempause mit Bestseller-Autor Matt Haig, die so viele gute und motivierende Erzählungen und Gleichungen enthält, dass ich gewillt bin, sie mir jeden Tag vor dem Einschlafen zu gönnen. Ein Ja zum Unperfektsein, zum Weitermachen, zum Leben und Lieben und Träumen.

 

 

 


Alles über Liebe: Neue Richtweisen – bell hooks

»Für viele ist Liebe nichts als ein statisches Wort – dabei könnten wir alle besser lieben, wenn wir es aktiv als Verb gebrauchen.«

In ihrem provokativen und zutiefst persönlichen Werk entwirft die bekannte Wissenschaftlerin, Kulturkritikerin und Feministin eine neue Ethik für unsere Gesellschaft der Lieblosigkeit – eine polarisierte Gesellschaft, so bell hooks, der es nicht etwa an Romantik mangelt, sondern an Fürsorge, Anteilnahme und Gemeinschaft. An einem Leitbild für die Liebe. Wie können wir die Kluft überwinden, die uns trennt, und unser kulturelles Paradigma ändern, das Liebe in Sehnsucht und Sex erfüllt sieht? Wie können wir wieder echte Anteilnahme lernen und das gemeinschaftliche Leben in unseren Familien, Schulen oder Arbeitsplätzen festigen?
Mit scharfem Verstand stellt sich bell hooks der schwierigen Frage, was Liebe bedeutet. Ihre Antworten sind immer bestechend und treffen bis ins Mark. Und am Ende erschließt sich eine neue Sicht auf die Liebe: einer angstbefreiten Liebe, die von sakraler Kraft getragen, erlösend und heilsam ist – nicht nur heilsam für Individuen, sondern für eine ganze, in sich gespaltene Nation.

Quelle, Leseprobe, Kaufen

 

Was ich zu sagen habe…

Auf die Autorin und Literaturwissenschaftlerin aufmerksam wurde ich zum ersten Mal durch eines meiner Seminare im letzten Semester, indem wir die Popkultur analysiert haben und dabei unter anderem auf den Male Gaze als Konzept der Hierarchie-Erhaltung in traditionellen Hollywood-Filmen gestoßen. Besierend auf diesem Konzept schrieb bell hooks Abhandlungen über den Oppositional Gaze, der zur kritischen Betrachtung des heteronormativen und weißen Blicks auffordert und Möglichkeiten anbringt, sich von diesem zu distanzieren. Daher kannte ich die Autorin bereits als progressiv und Alternativen bietend, weswegen mir dieses Buch mit seinem interessanten Titel und schlichten, aber aussagekräftigen Cover direkt ins Auge fiel, als ich es auf Netgalley im Hörbuchformat vorgeführt bekam. In ihm setzt sich bell hooks damit auseinander, was die Allgemeinheit unter Liebe versteht und wodurch bereits seit jungen Jahren unser Verständnis und unsere Vorstellungen von ihr geprägt werden. Sie befasst sich mit verschiedensten Arten von Liebe – jener zu Freunden, zu Beziehungspartnern, Familienmitgliedern, Geld, aber auch sich selbst – und bietet damit weitreichende philosophische und psychologische Erkenntnisse über unsere Gesellschaft im Allgemeinen, aber auch jeden Einzelnen. Ich habe, während ich dieses Hörbuch hörte, extrem viel über mich selbst lernen können und werde hooks‘ Ausführungen in meinem weiteren Umgang mit neuen, aber auch lange vertrauten Menschen sicherlich immer mal wieder reflektieren und aufgreifen, um mich selbst, aber möglicherweise auch das Verhalten anderer zu begreifen und besser zu verstehen. Obwohl ihre Ausführungen zum Teil recht tief greifen und sowohl philosophisch, als auch psychologisch anmuten, habe ich mich nicht von ihrem Schreibstil irritiert gefühlt, sondern mich extrem schnell mit der besonnenen Stimme der Leserin angefreundet und diese Vorlesung auf dem Weg genießen können.

Fazit: Neue Sichtweisen bietet dieses Buch definitiv all seinen LeserInnen, denn es diskutiert tiefgründig, worin unser Verständnis von Liebe wurzelt und zeigt dies bildhaft auf. Obwohl wir uns in die menschliche Psyche begeben, habe ich mich verloren gefühlt, viel eher kam mir vieles des Aufgeführten vertraut vor und hat mir zudem einen klareren Blick auf menschliche Interaktionen geschenkt.

 

 

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu