[Dies und Das] Woche #40 in 2021 *Unbezahlte Werbung*

Hallo ihr Buchverrückten,

Halloween steht vor der Tür und danach gönne ich mir endlich die nun schon langersehnten Plätzchen. Doch zuvor steht noch einiges an. Ich werde euch am Donnerstag erst einmal noch berichten, wie großartig mein letzter Lesemonat verlaufen ist, stürze mich aber bereits jetzt in den Oktober. Kommende Woche geht die Uni wieder los und zuvor möchte ich noch meine dritte Hausarbeit beenden, aber auch mein begonnenes Rezensionsexemplar, da meine liebste Sarah von TheHappyNovelist am Wochenende aus dem Urlaub zurückkehrt und wir dann gemeinsam mein Challengebuch in Angriff nehmen wollen. Bis dahin unterhalte ich euch jedoch, wie gesagt, mit meinem Lesemonat und auch weiteren Rezensionen. Zuletzt teilte ich meine Meinung zu Lea Melchers Aber vielleicht wird auch alles gut sowie Robin Hobbs Der Bruder des Wolfs.

 


Vor dem Ende des letzten Monats konnte ich noch ganz schön punkten, indem ich Mr. Fixer Upper von Lucy Score endlich beendet habe. Außerdem hörte ich Saskia Louis‘ Mordsmäßig gerädert, den siebten Band der Louisa Manu-Reihe, und Bülent Ceylans Angekommen: Aber wo war ich eigentlich? Damit beendete ich den September mit insgesamt 13 (Hör-)Büchern – was für eine Zahl! Nun starte ich direkt weiter durch mit Sarah Saxx‘ Don’t kiss your Boss und packe mir Carolin Kebekus‘ Es kann nur eine geben auf die Ohren, welches ich zuletzt über Netgalley zur Verfügung gestellt bekommen habe. Die Comedian rechnet darin mit der Gesellschaft ab, zeigt aber vor allem auf, worin unser Zweifel und unser Konkurrenzdenken als Frauen basiert. Ich bin bereits jetzt unheimlich begeistert und kann diese Lesung kurz nach der Hälfte bereits wärmsten empfehlen.

Am meisten wurde ich jedoch in den letzten Tagen von der neuen Folge Drama Queens gerührt, in der Paul Johansson sich zu Bethany Joy Lenz, Sophia Bush und Hillarie Burton gesellte und die Zuhörer damit mehrmals fast zu Tränen rührt. Ebenfalls emotional stimmten mich die zwei Folgen What if…? (Folge 4 & 5), die unglaublich packende Szenarien ausspielten und doch den Bezug zu unserer bisher gekannten Realitätsebene zu schaffen weiß, sodass einige Verluste und Auseinandersetzungen zwischen innerhalb der Avengers besonders wehtun. Der Vollständigkeit wegen sah ich mir im Anschluss auch noch schnell die letzten zwei Folgen Legends an, welche das bisherige Geschehen um die Ravangers und die Ten Rings erzählten. Bei ersterem war ich erneut den Tränen sehr nah, denn Yondus Rolle im zweiten Guardians of the Galaxy-Film geht mir noch immer sehr nahe. In der 13. und finalen Folge der Serie wurden mir der erste und dritte Iron Man-Film wieder in Erinnerung gerufen und somit einige Bezüge zu dem neuen Marvel-Streifen um Shang-Shi aufgezeigt, den ich vor wenigen Wochen angesehen habe.

Ebenfalls auf Disney+ sah ich mir endlich den bereits sehr umschwärmten Cruella an. Emma Stone hatte mir bisher zwar keine schlaflosen Nächte beschert, das mit diesem Film aber allemal geändert. Von der ersten Sekunde an war ich von dieser skurrilen, packenden und atemberaubenden Hintergrundgeschichte gefangen. Die Musik ist eine ganz eigene berauschende Geschichte, aber auch das Setting, die Darsteller, die Handlung und einige der Bilder sind einfach grandios! Ich kann euch diesen Film nur empfehlen und werde ihn definitiv nicht das letzte Mal angesehen haben. Der Soundtrack wird bei mir zudem jetzt einige Male hoch und runter laufen.


Bild 1: Je kälter und hässlicher es draußen wird, desto mehr genieße ich es, mein warmes Porridge am Morgen zu essen. Nicht dass ich irgendwann im Jahr aufgehört hätte, warmes Porridge zu essen… Nun genieße ich es jedoch umso mehr, wenn die Schokolade darauf schmilzt und die Äpfel besonders frisch und zimtig sind, manchmal sogar von warmen Apfelmark begleitet werden. Auch der ein oder andere gestückelte Proteinriegel darf darauf nicht fehlen, wenn ihr mich fragt.

Bild 2: Und es ist wieder Blumenkohl-Saison! Obwohl ich ihn als Kind gar nicht mochte, entdecke ich nun immer wieder neue Seiten an ihm und mag vor allem dieses Rezept auf dem Kochbuch von Elisa Brunke, indem er mit Kartoffelstampf und Hummus-Linsen als Schnitzel serviert wird. Die Marinade ist einfach fantastisch, sodass der Blumenkohl, der mich früher nie überzeugen konnte, das Highlight dieses Gerichts ausmacht.

Bild 3: Auch dieses Rezept für ein Gemüse-Kokos-Curry mit Sticky Tofu entspringt Elisas Kochbuch und konnte uns vollkommen aus den Socken hauen. Statt Reis haben wir es jedoch mit Mie-Nudeln zubereitet und genossen. Der Herbst bietet neben regnerischen und zunehmend kaltem Wetter durchaus auch seine Vorzüge in einigen wundervollen, nun saisonalen Gemüsesorten.

Bild 4: Am Sonntag gab es wieder mal Pancakes, jedoch war der ursprüngliche Plan, Crepes zuzubereiten. Leider war deren Konsistenz nicht so gut, sodass ich den Teig mit zusätzlichem Mehl andicken musste. Dem Geschmack tat dies jedoch keinen Abbruch und ich genoss die schokoladigen Pfannkuchen mit Mangojogurt, aufgetauten Beeren, Banane, Nussmus und etwas Schoko-Granola. Ein geschmacksorgasmischer Traum, der auf meinem Teller Gestalt angenommen hat!

Bild 5: Hier kombinierte ich einige gekaufte und unten für euch nochmal getestet aufgeführte Güter. Zu dem Cordon Bleu von Rügenwalder Mühle gab es die Cappelletti von vantastic foods, die mich leider mit ihrer Steinpilz-Füllung nicht überzeugt haben, sowie eine selbstgemischte Creme aus einem Tomate-Aufstrich. Schnell und doch lecker. Außerdem kombinierte die zweite Portion zwei Tage später noch mit dem Veganen Reibekäse von Vemondo und habe es so noch mehr genossen.

Bild 6: Schäme ich mich dafür, dass ich euch fast jede Woche einen Burger präsentiere? Definitiv nicht! Wenn es schnell gehen muss, ist dies einfach unser Go-To. Dieses Mal haben wir die Veganen Meditteranen Patties von Alnatura probiert, die nun ganz weit oben auf meiner Liste bester Burgerbeläge ranken, und diese mit den Scheiben Cheddar-Style von violife und dem Paprika-Cashew-Aufstrich von enerBio kombiniert – alle habe ich unten nochmal aufgeführt und bewertet.

Bild 7: Auch hier sollte es schnell gehen, weswegen ich meine gespeicherten Pasta-Rezepte auf Instagram durchforstet habe. Diese Kombination aus Frischkäse und Chili war ruckzuck zubereitet, leider finde ich tatsächlich gerade nicht mehr das passende Rezept, meine mich jedoch zu erinnern, dass es von earthofmariaa stammt, weswegen ich euch einfach direkt zu ihrer Seite verweise.

 

Produkte im Preis-Leistungstest:

Carb Crusher Erdnussbutter von myvegan (myprotein) – PL: 10/10
Cappelletti mit Steinpilzen von vantastic foods (Kaufland) – PL: 5/10
Apfel & Birne (Jogurtalternative auf Kokosbasis) von Mia & Ben (edeka) – PL: 6/10
Mediterraner Gemüse Burger vegan von Alnatura (Konsum) – PL: 9/10
Paprika Cashew Streichcreme von enerBIO (Rossmann) – PL: 8/10
Vegane Mühlen Cordon Bleu von Rügenwalder Mühle (edeka) – PL: 9/10
Cheddar Geschmack Scheiben von violife (edeka) – PL: 9/10

 


Die größten Erfolge kann ich in der vergangenen Woche vermutlich auf meiner Lesestatistik vorzeigen, denn meine Hausarbeit und auch mein privates Leben scheinen etwas stillzustehen – vermutlich knocken beide sich einander sehr ungünstig aus. Doch bald muss die Hausarbeit abgegeben sein, das neue Semester geht wieder los und ich kann das letzte hoffentlich endlich abhaken, um wieder eine bessere, erholsamere Struktur in mein Leben zu integrieren. Bis dahin berichte ich euch noch am Sonntag von Nena Tramountanis Fly & Forget und dann kommende Woche wieder von meinen neuen Lesestunden.

 

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu