[Dies und Das] Woche #44 in 2021 *Unbezahlte Werbung*

Hallo ihr Buchverrückten,

nun ist auch schon der zehnte Monat dieses Jahres vorbei und ich kann es nicht ganz fassen, dass uns nur noch acht Wochen in 2021 verbleiben. Danach startet bereits ein neues Jahr, welches hoffentlich viele neue spannende Kapitel für uns bereit hält. Zumindest in den letzten Tagen konnte ich bereits einen Blick darauf haben, was uns hoffentlich dann erwartet. So habe ich am Sonntag, passend zu Halloween, mit meiner Mitbewohnerin endlich mal wieder ein Musical in Deutschland besucht. Sweeney Todd hatten wir vor einer Zeit in der Filmadaption von 2007 erlebt. Nun konnten wir das Musical noch einmal in der Musikalischen Komödie auf einer richtigen Bühne sehen.

 

Was ich angesehen habe…

Um in Halloween-Stimmung zu kommen, sah ich mir ja letzte Woche schon zwei Folgen American Horror Stories an. Am Sonntag folgten dann weitere drei Folgen, die ganz schön krank, gruselig und schockierend waren. Drive-In, Naughty List und Ba-al waren leider nicht ganz so starbesetzt wie die ersten beiden Folgen, hatten aber durchaus ihrer guten Momente. Ebenso glaube ich in jeder dieser Folgen eine Message gefunden zu haben, die ich durchaus unterstützen und schätzen kann. Vor allem Billie Lourds Performance in der fünften Folge der Stories hat mich stark beeindruckt. Leider konnte ich sie insgesamt nicht so genießen wie andere Folgen der Original-Serie.

Des Weiteren habe ich in den letzten sieben Tagen ein paar weitere Folgen One Tree Hill angesehen und das Kino besucht. Wir sahen uns den zweiten Venom: Let there be Carnage an. Darin bewunderten wir Tom Hardy, aber auch Woody Harrelson, die gegen- aber vor allem miteinander agieren. Ihre Dynamik war sehr unterhaltsam. Noch mehr konnte jedoch die Beziehung zwischen Venom und Eddie überzeugen. Die Ex-Freundin des letzteren, gespielt von Michelle Williams, hatte ebenfalls ein paar sehr coole Szenen, doch im Allgemeinen lebt der Film von der Symbiose zwischen Eddie und Venom – und natürlich ihrer Freundschaft.

In der kommenden Woche stehen sogar zwei Kinobesuche an, von denen ich euch dann nächste Woche berichten kann. Am Montag sehe ich mit Dear Evan Hansen im OV an, am Wochenende folgt dann Marvel’s Eternals auf Deutsch.

 

Was ich gelesen habe…

Am Samstag Abend konnte ich endlich auch mein Challenge-Buch beenden. Sarah J. Maas‘ A Court of Wings and Ruin hat mich nicht zum letzten Mal nach Prythian entführt. Jetzt muss ich nur noch die Rezension schreiben und auch das Hörbuch beenden, dann kann es im November mit der Novelle weitergehen. Außerdem steht ganz oben auf meiner Liste, Neal Shustermans Game Changer zu beenden. Dies habe ich leider nicht mehr im letzten Monat geschafft. Dafür ist es mir aber gelungen, Genderlinguistik von Kotthoff und Nübling durchzulesen und mir Ideen für meine Bachelorarbeit zu holen. Womit es für mich nach den benannten Büchern weitergeht, entscheide ich dann wohl recht spontan. Also lasst euch nächste Woche überraschen.

Wer noch nach Halloween nach ein paar gruseligen, schaurigen Geschichten sucht, der kann bei meinem letzten TTT vorbei schauen. Dort stelle ich euch Bücher vor, die genau in dieses Muster passen. Außerdem habe ich am Sonntag eine neue Rezension geteilt: Das Damengambit von Walter Tevis.

 

Was ich gehört habe…

Auch musikalisch wollte ich mich ein wenig auf Halloween einstimmen. Ich genoss den Soundtrack von A Nightmare Before Christmas – mehr als einmal. Auch Tanz der Vampire und Rocky Horror Show durften nicht fehlen, denn irgendwann möchte ich es an einem 31. Oktober nach Essen zum Mitternachtsball schaffen. Zu guter Letzt habe ich zusätzlich das neue Album von Ed Sheeran, =, angehört. Die Balance zwischen schnellereren Beats und Balladen gefällt mir recht gut und wird definitiv wieder gehört werden.

 

Was ich gegessen habe…

 

 

Bild 1: Hier wurde es wundervoll bunt in der Pfanne. Wir kombinierten ganz individuell grüne Bohnen, Paprika, Zwiebel und Knoblauch, Mais und eine Tüte mexikanischen Express-Reis von Uncle Ben’s. Für etwas mehr Proteine und Sauce fügten wir eine Dose Chili-Bohnen hinzu. Das Ganze hatte vermutlich alle wichtigen Nährstoffe nur zur Genüge und war auch noch richtig lecker.

Bild 2: Direkt darunter sehr ihr ein Overnight Porridge mit Kakaopulver, sodass die Basis schön schokoladig war. Darauf verteilte ich Banane und Birne, Mandelmus sowie Granola von Pamela Reif. Ganz überzeugt hat mich letzteres noch nicht, jedoch scheint es mir recht ausgeglichen zusammengestellt und crunchy. Mehr verlange ich erst einmal nicht.

Bild 3: Salat-Tacos klingen langweilig? Nicht mit dieser Füllung aus Scrambled Tofu und Baked Beans. Diese Kombination ist mein Highlight der herzhaften Küche! Dazu gab es dann noch eine Scheibe Brot mit veganem Käse und warmen Tomatenscheiben und etwas mehr Gemüse in Form von Gurkenstäbchen.

Bild 4: An Halloween gab es bei uns Butternut-Kürbis aus dem Ofen mit einem leckeren Jogurt-Dip und dazu noch etwas Brokkoli und Möhrenstäbchen mit der Panade aus diesem Rezept. Wir waren danach wirklich pappsatt, haben uns jedoch gesagt, dass wir diese Kombination unbedingt erneut auf den Tisch bringen müssen.

Bild 5: Inspiriert von einem Quinoa-Eintopf von Nabo, den ich jedoch nur in einer Portion da habe, stellten wir etwas eigenes zusammen. Zucchini und Brokkoli, Mais und Karotten wurden angebraten und mit Kokosmilch, stückigen Tomaten und viel Curry-Pulver abgelöscht. Oder eher gewürzt? In dem Eintopf kochten wir Quinoa, bis er nicht mehr zu bissfest war und servierten das Gericht dann sogar in vier Portionen. Am nächsten Tag, durchgezogen, schmeckte das Ganze sogar noch besser.

Bild 6: Ebenfalls am 31. gab es ganz typisch für Sonntag Pancakes. Diese bereitete ich jedoch nach dem Rezept von Naughty Nuts mit Kürbispürree von Koro zu. Dieses gab ihnen eine wundervoll fluffige Konsistenz. Darauf servierte ich ein selbstgemachtes Apfel-Birnen-Kompott, Mandelmuss und gehackte Walnüsse. Gibt es ein Halloween würdigeres Frühstück?

 

Getestete Produkte im Preis-Leistungs-Vergleich:

Salty Caramel & Peanuts von Raw Energy (Motatos) – PL: 9/10
Veganes Soja Gulasch von Tress Brüder (Edeka) – PL: 9/10
Mango Peach von Sojade (Denn’s) – PL: 7/10
Vegan Cookie High Protein (Chocolate-Cherry Flavour) von Iron Maxx (Lidl) – PL: 6/10
Mandel No sugars von Provamel (Denn’s) – PL: 7/10
Gemüse Chips von enerBIO (Rossmann) – PL: 8/10
Kürbispürree von Koro (Koro Online) – PL: 8/10

 


Ich bin gespannt, was die letzten zwei Monate noch für mich bereit halten. Zwei Bücher stehen in meiner 12 für 2021-Challenge noch aus. Ebenso möchte ich meinen Rezensions-SuB weiter verkleinern. So kann ich hoffentlich mit neuer Energie in das neue Jahr starten. Zugleich muss ich mich aber auch an meine Bachelorarbeit machen. Im November soll diese geplant, im Dezember bereits viel dafür recherchiert werden. Ob mir das gelingt? Ich halte euch auf dem Laufenden! Zugleich liefere ich euch am Donnerstag einen weiteren Top Ten Thursday. Dann stelle ich euch AutorInnen mit U-Z vor. Meinen Monatsrückblick erhaltet ihr in der darauf folgenden Woche. Am Sonntag erscheinen außerdem meine Rezensionen zu Such a fun age von Kiley Reid und Wir können mehr sein von Aminata Touré. Dank Netgalley durfte ich beide Bücher vor kurzem anhören.

 

Liebe Grüße, eure Sophia

3 thoughts on “[Dies und Das] Woche #44 in 2021 *Unbezahlte Werbung*

    1. Hi Christof,

      schön, dass du hier her gefunden hast. Der Kürbis war bei uns definitiv ein Herbst-Highlight. Ich schaue sicher öfter mal bei dir vorbei und lasse mich inspirieren 🙂

      Liebe Grüße
      Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu