[Dies und Das] Woche #47 in 2021 *Unbezahlte Werbung*

Hallo ihr Buchverrückten,

verzeiht mir, dass der heutige Post ein Schnelldurchlauf meiner vergangenen Woche wird und ich euch nicht alle Details liefere. Die letzte Novemberwoche mutet unheimlich stressig an und ich spare all die Kräfte, die ich kann. Zumindest am Wochenende steht mir die Belohnung für einen anstrengenden Monat bevor: die ComicCon Stuttgart. Dort darf ich nicht nur Kit Young, sondern auch Ben Barnes treffen. Leider bin ich mental so eingespannt, dass ich mir noch nicht einmal Gedanken darüber machen konnte, wie meine Bilder mit ihnen aussehen sollen. Das ist mir wohl erst noch zwei weiteren Abgaben und einer Präsentation am Freitag vergönnt.


Gelesen habe ich Nena Tramountanis Try & Trust bis zur letzten Seite. Jedoch waren das auch nicht mehr als 50, wenn ich mich richtig erinnere. Danach folgte Die Frau in der Sprache, herausgegeben von Margot Brunner und Karin M. Frank-Cyrus. Dieses Buch verschriftlicht drei Diskussionen aus dem Jahr 1996, die sich mit den Fortschritten der deutschen Sprache hin zur Geschlechtergerechtigkeit auseinandersetzen. Es kommen verschiedene Meinungen und Stimmen zum Anklang, was ich sehr interessant und aufschlussreich fand. Davon abgesehen habe ich nicht wirklich etwas gelesen. Viel eher habe ich alles bisher gelesene für mein Exposé herunter gebrochen.

Dafür habe ich aber zumindest etwas gehört. Neben den ersten Weihnachtsliedern zum Backen hörte ich auch ein Hörbuch durch. Nach dem großen Kampf gegen Hybern, durfte ich Feyre und Co noch einmal kurz in Frost und Mondlicht von Sarah J. Maas begleiten. Danach ich ging es für mich mit dem finalen Band der Vier Farben der Magie weiter. Layla hat mich mal wieder nicht ganz so mitgenommen wir meine ersten von CoHo gelesenen Bücher. Leider kann mich auch Die Beschwörung des Lichts momentan noch nicht wirklich abholen. Ich berichte nächste Woche, ob mich der finale Band überzeugen konnte.

Während meine Mitbewohnerin erneut zu Marvel’s The Eternals ins Kino gegangen ist, habe ich nur den Soundtrack zum Film gehört. Auch bei den von mir geschauten Filmen zeigen sich eher Wiederholungen. Ein Codename U.N.C.L.E. war an der Reihe und ich habe mich mal wieder köstlich amüsiert. Auch wenn die Spionage-Komödie durch Armie Hammers geistige Verwirrung einen etwas bitteren Beigeschmack habe, genoss ich jeden Spruch vonseiten Henry Cavills. Die Dynamik zwischen den beiden bleibt einfach grandios! Des Weiteren lief Samstag Abend das große, wundervolle Finale von The Masked Singer. Ich habe doch bis zuletzt nicht glauben wollen, dass unter der finalen Maske Alexander Klaws steckt!

 

Was ich gegessen habe…

 

Bild 1: Endlich ging es bei uns damit los, Plätzchen zu backen. Bisher war ich noch nicht in Weihnachtsstimmung gekommen, doch damit hat sich das schlagartig geändert. Meine Favoriten sind Bethmännchen und die Pfefferkuchen aus meiner Kindheit, die ich veganisiert habe. Meine Mom buk außerdem noch einfache, aber leckere Butterplätzchen. Kokosmakronen, Zimtsterne und Vanillekipferl folgen sicher bald noch.

Bild 2: Oben rechts seht ihr einen leckeren, wohltuenden Linseneintopf nach dem Rezept von Bianca Zapatka.

Bild 3: Darunter habe ich einen VeganReis von Müller mit Khaki, Brownie Crumble nach diesem Instagram-Rezept und Mandelmus getoppt. Schnell und doch eine kleine, wundervolle Sünde.

Bild 4: Wenn meine Mitbewohnerin und ich denn mal gemeinsam frühstücken, wie am vergangenen Buß- und Bettag, dann darf es auch ausgefallen werden. Dieses Mal servierten wir das Scrambled Tofu und die Baked Beans mit dem BBQ-Mix von Wheaty, einer Avocado-Schnitte, gebratenen Tomaten und etwas veganem Feta.

Bild 5: Diese Wirsingroladen habe ich zum Großteil improvisiert, doch sie wurden ebenfalls von einem Instagram-Post inspiriert.

Bild 6: Zu guter Letzt noch das Highlight, welches sich meine Sunday Pancakes nennt. Hier mischte ich einen simplen veganen Schoko-Pancake-Teig aus Banane, Mehl, Bachkakao, Backpulver und Milch zusammen. Besonders wurden sie durch die Kirschjogurt-Variante von Mövenpick, die Mandelsplitter, den Erdnuss-Proteinriegel, die Bananenscheiben und zu guter Letzt etwas Schokoaufstrich.

 

Produkte im Preis-Leistungs-Verhältnis:

Like Hack Pasta Bolo von LikeMeat (Netto) – PL: 7/10
VeganReis Kirsche von Müller (Edeka) – PL: 8/10
VeganReis Mango-Maracuja von Müller (Edeka) – PL: 7/10
Veganer BBQ-Mix von Wheaty (Denn’s) – PL: 7/10
Genuss Scheiben von Food for Future (Penny) – PL: 7/10
Vantastic Sim Salami von vantasticfoods (Motatos) – PL: 8/10
Oat Blueberry Vanilla von Harvest Moon (Denn’s) – PL: 9/10
So Soja & Almond von Sojade (Denn’s) – PL: 7/10
Pflanzlich Kirsche von Mövenpick (Kaufland) – PL: 7/10
Pflanzlich Mango + Vanille von Mövenpick (Kaufland) – PL: 8/10
Rucola Süßkartoffel Ecken von Avita (Kaufland) – PL: 8/10
Fruit Balls von Dammbits (Motatos) – PL: 7/10
Kokos Vanille von My Love, My Life (Denn’s) – PL: 8/10

 


Am Sonntag habe ich meine Rezension zu Don’t kiss Tour Boos von Sarah Saxx mit euch geteilt. Am Donnerstag davor erschien ein Top Ten Thursday zu deutschen Büchern mit englischen Titeln. Da mich das nächste Thema dieses Formats nicht mitreißt, habe ich für euch bereits am Donnerstag zwei Hörbuch-Rezensionen: Krabat von Otfried Preußler (Hörspiel), Lockruf des Verlangens von Nalini Singh. Wie immer erhaltet ihr zum Wochenende dann auch eine Rezension: die Bücher von Karolin Kebekus und Bülent Ceylan habe ich ebenfalls für euch kommentiert. Obwohl ich gestresst bin, gibt es für euch also genug zum Lesen und Stöbern.

 

Alles Liebe bis dahin, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu