[Dies und Das] Woche #51 in 2021 *Unbezahlte Werbung*

Hallo ihr Buchverrückten,

die letzte Uniwoche habe ich für dieses Jahr erfolgreich hinten mich gebracht. Am Wochenende beendete ich auch die letzten, geplanten Texte für mein Bachelorarbeit. Dabei ist die offizielle Recherche-Phase abgeschlossen. Im neuen Jahr will ich dann den Theorieteil verfassen. Doch bis dahin gönne ich mir – vermutlich – zumindest davon eine Auszeit.

Am Wochenende haben wir den Geburtstag meiner besten Freundin gefeiert und wunderbar gegessen. Außerdem habe ich ganze drei Bücher endlich beenden können. Dazu gleich mehr. In den verbliebenen Tagen vor Weihnachten muss ich zwar noch zweimal arbeiten, ansonsten kann ich jedoch herunterfahren. Ich werde wohl die lang ersehnte neue Staffel von The Witcher schauen und noch Zeit mit meinen Kolleg*innen und meiner Mitbewohnerin genießen, bevor es nach Hause geht. Ist es bei euch auch eher entspannt oder seid ihr im Vorweihnachtsstress?

 

Was ich gelesen habe…

Ganze drei Bücher konnte ich noch abschließen und meiner Statistik zuführen. Los ging es mit dem gerade einmal zwei Stunden umfassenden Hörbuch zu Timur Vermes‘ U. Dieses erste Buch des Autors, welches ich erfahren habe, hat mich geschockt und zugleich mitgerissen. Weniger intensiv, aber doch schön, vermochte mich Sarah Saxx‘ Speed me up durch die Seiten zu tragen. Die Friends-to-Lovers-Geschichte mit vielen Sports-Romance-Einflüssen konnte mich wundervoll unterhalten und auch ei wenig rühren. Zu guter Letzt brachte mich Kristin Hannahs Die vier Winde mal wieder zum Schluchzen, machte mich aber auch unheimlich stolz. Wie immer schenkt sie uns grandiose, starke Protagonistinnen, deren Erlebnisse mich tief rühren und zugleich motivieren.

Alle entsprechenden Rezensionen erhaltet ihr erst im neuen Jahr. Bis dahin könnt ihr euch jedoch mit jenen vom letzten Sonntag beschäftigen. Dann habe ich meine Meinung zu Colleen Hoovers Layla und Lucy Scores Mr Fixer Upper gepostet. Außerdem gab es bereits einen ersten Rückblick auf mein Lesejahr 2021 mit meinen Lesehighlights und neuentdeckten Autor*innen. Wenn ich euch mit den Büchern dort neugierig machen kann, dann schaut unbedingt am Donnertag wieder hier vorbei!

 

Was ich gesehen/gehört habe…

Zwei weitere Folgen Hawkeye standen in den letzten Tagen auf unserer Liste. Viel mehr wurde es dann jedoch nicht. Ich freue mich allemal auf die letzten zwei Folgen der gerade einmal sechs Folgen umfassenden Staffel um den viel zu wenig geschätzten Bogenschützen der Avengers. Meine Weihnachtsstimmung wird zudem von dieser Serie etwas erhört. Zudem höre ich aber auch die Weihnachtshits-Playlist von Spotify hoch und runter. Am Wochenende durfte es dann zur Feier des Tages auch mal ein wenig All Out of 2000s und Happy Birthday geben.

Nächste Woche kann ich euch dann vermutlich meine Meinung zur neuen Witcher-Staffel präsentieren. Außerdem möchte ich unbedingt noch ein paar richtig kitschige Weihnachtsfilme anschauen. Ob ich mich aber wirklich dazu durchringen können werde, seht ihr dann erst kommenden Donnerstag!

 

Was ich gegessen habe…

 

 

1: Zum Wochenstart mussten noch einmal Plätzchen gebacken werden. In gemütlicher Runde buken wir Vanillekipferl, Lebkuchen und Zimtsterne.

2: Zum Wochenende hingegen gab es ein ganz typisches, herzhaftes Weihnachtsessen. Mit Klößen und Rotkraut kann man bei mir nie etwas falsch machen. Dazu gab es das Plant-Based Steak von Green Mountain.

3: Am Morgen gab es wie so oft Porridge. Dieses Mal mit goldener Kiwi, Beeren, Schokolade aus meinem Adventskalender sowie der Peanut Butter Cinnamon Vanilla. Das Highlight stellten Streifen aus dem Brownie-Proteinriegel von Koro dar, dessen Hülle wundervoll schmolz.

4: Dieses Kartoffelgratin nach dem Rezept von Bianca Zapatka stand schon lange auf meiner To-Do-Liste. Wir fügten zudem veganes Gehacktes hinzu, sodass der Auflauf mehr meinem Kindheitsfavoriten eines Kartoffel-Schafskäse-Auflaufs glich.

5: Diese Torte war definitiv mein Highlights dieser Woche. Für meine beste Freundin buk ich die Sachertorte nach dem Rezept von Vegan on Board. Ich kann sie euch nur wärmsten ans Herz legen, denn sie ist unglaublich schokoladig und vollmundig. Mehr als ein Stück schafft man zwar allemal nicht, doch ich freue mich bereits jetzt darauf, sie erneut zu backen.

6: Zu guter Letzt präsentiere ich euch noch ein weiteres Porridge. Dessen Basis habe ich aus der Mohnige-Banane-Mischung von Aldi zusammengestellt. Darauf landeten Birnenstücken, ein Peanut Butter Cup, Cashewmus und der Power Mix aus meinem dm-Adventskalender. Knusprig, warm und unglaublich schmackhaft!

 

Getestete Produkte im Preis-Leistungs-Test:

Veganer Proteinriegel Schokolade Brownie von Koro (Koro) – PL: 8/10
Chocolate Butter Cups Peanut Butter von Love Raw (Foodist) – PL: 8/10
Vegan: Classic Knusper Nuss von Gepa (Edeka) – PL: 9/10
Coconut & Cacoa von RawEnergy (Motatos) – PL: 10/10
Löffelglück Pflaume-Orange-Apfel-Grütze von Dr.Oetker (Kaufland) – PL: 7/10
Plant-Based Steak von Green Mountain (Edeka) – PL: 8/10
Festtagsknödel von Burgis (Lidl) – PL: 7/10
Peanut Butter Cinnamon Vanilla von foodist (foodist) – PL: 9/10

 


Keine ganze Woche mehr bis Weihnachten. Nur noch etwas mehr als eine Woche bis zum neuen Jahr. Ich habe keine Ahnung, wo die Zeit hin ist. Gerade erst hatte ich drei Monaten am Anfang von 2021 frei, dann ging die Uni wieder los. Nun befinde ich mich in meinem letzten Semester, es ist wieder ganz schön kalt draußen und die Jahreszahl schlägt demnächst um. Doch zuvor möchte ich noch die Zeit mit meiner Familie genießen. Ich hoffe, dass ihr das auch alle tun könnt und auch wollt. Verbringt ein paar wundervoll besinnliche Weihnachtstage und genießt die letzten Stunden dieses Jahres. Werdet euch noch einmal bewusst, was ihr geschafft habt und dass das, egal wie viel oder wenig es euch erscheint, vollkommen ausreicht.

 

Liebe Grüße und frohe Weihnachten, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu