[Rezension] Most Wanted 6: Most Wanted Enemy von Annika Martin *Rezensionsexemplar*

Plötzlich verheiratet …
Francine fällt aus allen Wolken, als sie herausfindet, dass sie verheiratet ist – ausgerechnet mit Benny, ihrem ehemaligen Arbeitskollegen, mit dem sie verfeindet war. Doch da gab es diese eine Nacht in Las Vegas vor zehn Jahren, in der sie beide viel zu viel getrunken haben … Als sie Benny ausfindig macht, um ihn um die Scheidung zu bitten, ist von dem unfreundlichen Nerd von damals nicht mehr viel übrig: Benny ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, Milliardär und verboten gut aussehend. Er willigt ein, die Scheidungspapiere zu unterschreiben, aber nur unter einer Bedingung: Francine soll für die nächsten drei Wochen seine perfekte Ehefrau spielen.

Was ich zu sagen habe…

Vor einigen Jahren habe ich diese Autorin erstmals wahrgenommen. Ebenfalls als eBooks verschlang ich ihre Mafia Prince-Reihe. Diese drei Bände (Dark, Wicked, Wild) und die folgende Novelle haben mich in Atem gehalten, mich berauscht und wundervoll unterhalten. Besonders das familiäre, wenn auch dramatisch aufgeladene Setting hat mich gefesselt. Diese neue Reihe ist nicht ganz das, was ich aufgrund meiner letzten Erfahrungen mit der Autorin erwartet hatte. Sie ist nicht so düster, zeigt aber ebenfalls und unverhofft ein spannendes Crime-Element. Dieser Band ist nicht annähernd so brutal, aber ebenfalls auf verbotene Weise prickelnd. Der Protagonist ist kein Mafia Boss, jedoch ebenfalls von Zeit zu Zeit apathisch und kalt. Zumindest bis Francine sein Leben wieder aufmischt.

Die Prämisse dieses Bandes hat mich durchaus gelockt. Verheiratet ohne sich daran zu erinnern? Da scheint das Chaos, aber auch das Prickeln vorbestimmt. Francine und Benjamin präsentieren sich beide schnell als sehr originelle Charaktere. Mit ihren Eigenheiten haben sie mich fasziniert und wunderbar unterhalten können. Gemeinsam schenken sie uns spitze Dialoge, wechslungsreiche Emotionen und prickelnde Szenen. Nichtsdestotrotz war mir zwischen ihnen nicht alles rund, obwohl ich mich ihnen angenähert und mit ihnen mitgefiebert habe.

 

Nicht so feurig, aber auf Charakterebene origineller als meine bisherigen Erfahrungen mit der Autorin

 

Francine und Benny lernen sich neu kennen und ihre eingefahrenen Bilder von einander zu revidieren. Die Spannung und Chemie zwischen ihnen entsteht durch ihr letztes Aufeinandertreffen vor zehn Jahren. Ich habe es genossen, sie ebenso sehr kennenzulernen wie sie sich selbst erneut. Zudem verhelfen sie sich gegenseitig dazu, einen klareren Blick auf ihre individuellen Leben zu erhalten und was ihnen darin besonders wichtig ist. Dank ihnen werde ich mich von jetzt an häufiger nach den Schokoladenstückchen in meinem eigenen fragen. Neben den vielen zwischenmenschlichen Interaktionen und Entwicklungen, bleibt auch die Spannung am Ende nicht aus. Leider ist dieses Ende wortwörtlich gemeint. Als hätte die Autorin vergessen, was wir an ihren anderen Büchern so geliebt haben, und wollte dies noch auf den letzten Drücker einbauen. Das hat mir zugegebenermaßen ein wenig den Verlauf aus den Fugen geworfen, mich aber durchaus noch einmal gepackt.

 

Fazit

Meinen hohen Erwartungen konnte dieser Roman leider nicht gerecht werden. Nichtsdestotrotz liefert er die Geschichte zweier unheimlich origineller Charaktere mit einer grandiosen Chemie, die ich genossen und mit Lachen und Prickeln bis zum Schluss verfolgt habe.

 

 


Die Autorin:

Annika Martin ist eine New-York-Times-Bestseller-Autorin, die mit ihrem wundervollen Ehemann und ihren zwei Katzen in einem Haus voller Pflanzen, Sonnenschein und Büchern lebt. Sie ist ganz versessen darauf, Liebesgeschichten über Kriminelle zu schreiben – manche schmutzig und lustig, andere dunkel und intensiv. Sie schreibt außerdem unter dem Namen der RITA-Award-Gewinnerin Carolyn Crane. Q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu