[Rezension] Speed my Heart von Sarah Saxx *Rezensionsexemplar*

Mae Headrick trifft bei einem Supercross-Event auf Eric Guyette, den heimlichen Favoriten der Meisterschaft. Dieser will sie zuerst nur ins Bett bekommen, um eine Wette gegen seinen Kontrahenten Domenic Ramos zu gewinnen. Doch bald merkt Eric, dass er sich mit Mae mehr vorstellen kann als nur eine Nacht. Auch in Mae wachsen die Gefühle für ihn – bis sie von dem Deal zwischen den beiden Gegnern erfährt. Dabei ist Erics Grund dafür äußerst ehrenwert …
Wird Eric es schaffen, Maes Vertrauen zurückzugewinnen, oder hat er auf einen Schlag alles verloren?

Quelle, Leseprobe, Kaufen

 

Was ich zu sagen habe…

Bereits in Band 1, Speed me up, durften wir Eric kennenlernen. Damals wurde er uns zuerst recht unsympathisch gemacht, nur damit wir ihn Stück für Stück lieb gewinnen können. Nun war ich nur allzu gespannt auf seine eigene Geschichte – Liebesdrama selbstverständlich inklusive. Erstaunlich finde ich in dieser vor allem, dass alles bereits gegeben war und Eric sich nicht auf magische Weise zu einem besseren Menschen entwickelt hat. Mae, seine Auserwählte, hat ihn lediglich darauf gestoßen, dass romantische Bindungen vielleicht doch sein Ding sein können.

Eric ist kein Arschloch ohne Skrupel, welches Mae nun endlich bekehrt hat. Brooke, Protagonistin aus Band 1, hat bereits einiges an Vorarbeit geleistet. Auch kommt unser Protagonist keineswegs aus zerrüttetem Haus, sondern sah bisher lediglich keinen Grund darin, sich fest zu binden. Seine Hintergründe sind nicht furchtbar dramatisch wie an anderer Stelle. Hingegen dürfen wir seine liebevolle, wenn auch herausgeforderte Familie kennen und lieben lernen. Dieses Zugeständnis an ihn und seine weitere Entwicklung während des Buches hat mich noch mehr von ihm überzeugt und begeistern können.

Mae bringt zwar ebenfalls gewisse Vorprägungen mit, ist aber verhältnismäßig offen. Sie nimmt Eric als denjenigen an, der er gerne sein möchte und somit auch sein kann. Dennoch ist sie sich selbst wichtig genug, um ihm nicht alles durchgehen zu lassen und sein Handeln zu hinterfragen. Neben Erics vielen (inneren) Konflikten scheint Maes Part der Geschichte leider etwas auf ihn konzentriert, weswegen mir persönlich auch unser Protagonist bedeutend dreidimensionaler und interessanter erscheint. Ihre Chemie miteinander fördert vor allem seinen Weg zu einem reflektierterem Mann, der seine Prioritäten zu setzen lernt. Zugleich bietet dieser Roman aber auch noch anderen Figuren wie Brooke aus Band 1, aber auch Maes bester Freundin, ihrem Bruder und dessen besten Freund Raum. So erhalten wir erneut kleinere, liebevolle Romanzen am Rande.

 

Der Konflikt dieses Bandes ist von Anfang an offensichtlich, doch seine Lösung bleibt fraglich.

 

Eric stellt sich selbst einigen Herausforderungen, nicht zuletzt der Liebe und dem Willen, dieses Geschenk nicht zu verlieren. Dass er dabei durchaus nach Hilfe fragen könnte, dies aber bewusst nicht tun will, bleibt wohl sein größtes Manko. Nichtsdestotrotz hat mir seine eigene interne Regelung dieser Probleme sehr gefallen und mich seine Gründe verstehen lassen. Erst als diese Konflikte nach außen getragen werden, bricht das Chaos über unsere Protagonist*innen ein. Dieses wird von weiteren Begebenheiten kurz vor dem Schluss nur noch angekurbelt. Dass es dann wieder etwas zu schnell zu einer Lösung der Konflikte kommt, hatte ich bereits vorausgesehen. Dieses Mal tut sich die Autorin jedoch darin keinen Gefallen, dass sie eines der Probleme in einem zu kleinen Rahmen löst. Trotz des weitläufigen Settings scheint die Welt der Figuren mit einem Mal furchtbar klein, was ich als sehr schade empfunden habe. Leider wirkt die Auflösung einiger aufgeworfener Fragen nicht ausgeklügelt, sondern so, als könne sich Sarah Saxx keine weiteren 50 Seiten zugestehen.

 

Fazit

Ein erneut etwas zu schnelles Ende und eine zu klein gedachte Lösung runden die unterhaltsame, emotionale und stark charakterbasierte Geschichte nicht vollends ab. Ich habe es dennoch geliebt, Eric über sich selbst hinauswachsen und ihn seine Träume verfolgen zu sehen.

 

 


Die Autorin

Ihre Liebe zu romantischen Romanen brachte Sarah Saxx vor Jahren zum Schreiben. Seither hat die 1982 geborene Tagträumerin erfolgreich eine Vielzahl an Geschichten veröffentlicht, die tief im Herzen berühren und dieses gewisse Kribbeln auslösen. Sarah schreibt, liebt und lebt in Oberösterreich und verbringt ihre freie Zeit am liebsten mit ihrem Mann, ihren beiden Töchtern und Labrador Buddy. Q

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu