[Rezension] Vegan Rock You von Regine & Ansgar Freyberg *Rezensionsexemplar*

Vegan mal ganz anders!

Tattoos, Ripp-Unterhemd, Stetson, Jeans und natürlich Cowboystiefel – Ansgar Freyberg ist ein cooler Typ. Klar, dass er als Drummer bei The BossHoss den Takt angibt und erfolgreich nebenbei seine eigene Craftbeer Brewery managed. Und so einer lebt vegan? Ja! Seit Ansgar vor einiger Zeit durch ein Projekt die Vorteile von veganer Ernährung feststellte, lebt der Berliner ohne tierische Produkte. Seine Frau Regine und die drei Kinder übrigens auch. Zusammen beweisen die beiden, dass vegane Ernährung nicht nur was für gesundheitsvernarrte Weltverbesser ist und nicht teuer und kompliziert sein muss. In ihrem veganen Kochbuch verraten sie über 70 ihrer liebsten veganen Gerichte, die easy und schnell nachzukochen sind, geben Tipps, wie auch Kinder gerne gesund essen und verraten, welche Vorteile vegane Ernährung sonst noch in ihr Leben brachte.

Quelle, Leseprobe, Kaufen

 

Was ich zu sagen habe…

Musizieren und Kochen sollen etwas gemein haben? Nicht nur das – Ansgar Freyberg brilliert in beiden Bereichen und zeigt Parallelen zwischen der veganen Küche und dem Rock’n’Roll auf. Er und Regine, seine Frau, haben sich in ihrem Kochbuch auf die Grundlage einer gesunden Ernährung konzentriert: Gemüse. Dass sich damit so viel anfangen und so zahlreiche, fantastische Gerichte kochen lassen, hat auch mich als eingefleischte Veganerin (ja, wir können auch scherzen) noch einmal überrascht. Es bedarf vor allem, wie bei der Musik, Mut zum Experimentieren. Es geht darum, Komponenten auszutauschen und Erfahrungen zu sammeln, bis man ein wahres Geschmackserlebnis auf dem Teller hat. Dank der beiden Autor*innen können wir uns mit ihren Rezepten und Tipps direkt ins Vergnügen stürzen.

Das Buch hat eine recht kurze Einleitung, dafür folgen später noch zahlreiche Tipps. Mit dem Zutaten- und Rezepteregistern findet man auch schnell etwas für jeden Geschmack, ohne das gesamte Buch zu durchstöbern. Wer sich also in der veganen Küche mal umsehen, aber dabei von Fleischersatzprodukten absehen möchte, kommt hier voll auf seine oder ihre Kosten. Die Freybergs konzentrieren sich auf das Gemüse und erwecken wirklich jedermanns und jederfraus Interesse daran. Selbst ich komme in Versuchung, bereits abgeschworenen Sorten eine weitere Chance zu geben. Denn natürlich gibt es nicht nur eine Möglichkeit, beispielsweise Rosenkohl zuzubereiten. Deswegen sortieren die Autor*innen vor allem nach Zutaten und listen mehrere Gerichte mit einer Gemüsesorte hintereinander auf.

Die Freybergs liefern viele generelle, aber auch persönliche Tipps für den Einstieg, das Herumexperimentieren, Auswärtsessen und vieles mehr. Kinder- und Familienfreundlichkeit ist diesem Kochbuch groß aufgedruckt. Vor allem die Seiten zum Grillen stechen originell hervor, denn darauf fokussieren sich nicht viele andere Veganer*innen. So geht es manchmal wirklich speziell ans Zubereiten, an anderen Stellen bleiben die Autor*innen jedoch sehr generell, bieten Ersatzmöglichkeiten und hilfreiche Einstiegtipps. Leider erweckt das Nachwort auf mich den Eindruck, dass ihre benannten Vorlieben nicht unbedingt authentisch, sondern gesponsert sein könnten. Da ich die betroffenen Produkte jedoch selbst bereits getestet und genossen habe, ist eine Empfehlung allemal gerechtfertigt.

 

Fazit

Ein veganes Kochbuch, das aus Gemüse Rock’n’Roll zaubert! Wer braucht Fleischersatzprodukte, wenn man mit den richtigen Gewürzen und Kombinationen ein geschmacksexplosives Erlebnis zaubern kann? Regine und Ansgar entfachen sogar mein gemüseliebendes Interesse an bereits verworfenen Sorten.

 

 


Die Autor*innen:

Regine Freyberg ist Jivamukti Yogalehrerin und absolviert gerade eine ganzheitliche Ausbildung zur Gesundheitsberaterin. Daneben ist sie als vegane selfmade Köchin für Yoga-Events und Retreats tätig. Zusammen mit ihrem Mann Ansgar, dem Drummer von The BossHoss, und den drei Kindern lebt die gebürtige Bayerin in Berlin. Regine ist seit ihrer Kindheit Vegetariern, komplett vegan lebt sie seit etwa fünf Jahren. Q

Ansgar Freyberg aka Sir Frank Doe ist Drummer der Band The BossHoss und begeistert mit seiner Band eine riesige Fanbase. Daneben betreibt er seine eigene Craftbeer Brauerei Tiny Batch. Seit er vor einigen Jahren durch ein Projekt die Vorteile von veganer Ernährung erfuhr, lebt der Berliner vegan. Dass das nicht nur Salat und Tofu bedeutet, beweisen Ansgar und seine Frau Regine in der Küche. Zusammen kreirt und probiert das Paar viele neue und einfache Speisen, die auch den drei Kindern und dem Hund schmecken. Q

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu