[Dies und Das] Woche #38 in 2022

Hallo ihr Buchverrückten,

letzte Woche war ich mir nicht sicher, ob ihr heute von mir hören würdet. Aber indem ich bereits über die letzten Tage verteilt immer wieder etwas zu diesem Post zugetragen habe, ist er vollständig entstanden. Während ich also den Urlaub genieße, könnt ihr allemal etwas von meiner vergangenen Woche lesen. Und darin sind wirklich viele popkulturellen Ereignisse zu finden.

 


Was ich gelesen habe…

Meine Woche startete mit dem zweiten Band der Vampire Academy-Reihe. In Frostbite kämpft Rose gegen ihre Gefühle für ihren Mentor Dimitri an, muss sich aber auch ganz anderen Herausforderungen stellen. Diese Fortsetzung beschreibt seit jeher den Zeitpunkt in ihrem Leben, in dem sie schlagartig erwachsen werden muss. Dementsprechend emotional stimmt er mich ein jedes Mal, dass ich ihn lese. Nichtsdestotrotz feuert er meinen Willen an, auch die restlichen vier Bände der Reihe noch in diesem Jahr zu lesen.

Im Anschluss ging es mit dem dritten Buch einer Sarah weiter. Nach Sarah Sprinz und Sarah Marie war endlich wieder Sarah Saxx am Start. Obwohl ich mittlerweile nicht mehr die Begeisterung für ihre Bücher mitbringe wie einst, konnte mich Logan und Alessas Geschichte schnell begeistern. Der Schreibstil der Autorin ist leicht, aber gefühlvoll. Ihre Geschichten sind zudem nicht außergewöhnlich, aber unterhaltend und zu einem gewissen Grad originell. Ich mag es, sie als leichte, prickelnde Lektüre für Zwischendurch zu genießen. Dementsprechend kann ich Don’t love your Boss durchaus empfehlen.

Auf Arbeit und unterwegs habe ich zu guter Letzt Alice Osemans Nothing Left for Us begonnen. Dank Loveless und den Heartstopper-Comics bin ich der Autorin ungemein verfallen. Diese deutsche Neuerscheinung zum originalen Radio Silence wird mich auch in den Urlaub begleiten und danach sicher ausgelesen sein.

Des Weiteren habe ich zwei non-fiktiven Bücher begonnen. Young Rebels – 25 Jugendliche, die die Welt verändern! von Christine und Benjamin Knödler habe ich in zwei Tagen durchgelesen. Die Geschichten der engagierten, jungen Menschen werden interessant, kurzweilig und doch beeindruckend zu Papier gebracht. Ich empfinde jede einzelne von ihnen als unheimlich inspirierend. Weiterhin begleitet mich Andrea Sokols Das Alles-verwenden-Kochbuch, das mich bereits jetzt mit einigen interessanten Ideen versorgt hat.

Meine Neuzugänge habe ich euch bereits gestern auf Instagram in meinem Feed und auch in einem Reel präsentiert. Neben Christina Henrys Red Queen und Phil Stampers The Gravity of Us sind auch die drei ersten Bloodlines-Bände von Richelle Mead im englischen Original bei mir eingezogen.

 

Was ich gehört habe…

Als Hörbuch begleitete mich zudem die Geschichte von Kya in Delia Owens‘ Der Gesang der Flusskrebse. Mir ist leider bewusst, wie menschenverachtend und rassistisch sich die Autorin und ihr Ehemann geäußert haben, weswegen ich das Buch nicht ausführlich besprechen werde. Eine Rezension für Netgalley ist alles, was ich diesbezüglich unternehmen möchte. Ohne selbst Geld für dieses Werk zu investieren, wollte ich wissen, was an dem Hype dran ist.

Im Anschluss an das Hörbuch habe ich mit zahlreichen Podcasts aufgeholt. In den neuen Folgen von Die Buchcouch greifen Franny und Laura den 10/10, aber-Trend auf und spielen Truth or Drink. Auch von Behind the Books habe ich mal wieder ein paar Folgen gehört. Die beiden Moderatorinnen haben sehr geteilte Meinunen zu Kristin Cashores Die Flammende diskutiert. Auch ihr Rückblick auf den ersten Band „Die Beschenkte“ habe ich verfolgt, obwohl ich dieses Buch bereits vor Ewigkeiten gelesen habe.

Nach dem Wrap Up der ersten Staffel Supernatural in dem offiziellen Then and Now-Podcast, wollte ich noch ein wenig mehr von einen der Hauptdarsteller hören. Jensen Ackles hat mit Michael Rosenbaum über seine aktuellen Projekte gesprochen und mir damit zahlreiche neue Anekdoten geschenkt. Emotional wurde es für mich vor allem in der neuen Folge von Drama Queens, die sich mit der wohl traurigsten Folge von One Tree Hill(3×16) beschäftigt.

Um mich wieder ein wenig mehr in Schreiblaune zu versetzen, habe ich mir von Maike Voß und Antonia Wesseling etwas über ihr Schreiben erzählen lassen. In Die Schreibmaschinen berichteten sie über ihre Art zu Plotten, Charaktere zu erstellen und ihre Bücher zu vermarkten.

 

Was ich gesehen habe…

Bridgerton – Staffel 2

Nachdem in der vorhergehenden Woche die ersten vier Folgen der zweiten Bridgerton-Staffel angesehen wurde, folgten nun die letzten. Die zweite Staffel rund um Anthony und Kate hat mich allemal mehr überzeugen können als die erste. Nichtsdestotrotz empfand ich einige Momente und Entwicklungen als überdramatisiert. Dies mindert aber nicht den Unterhaltungsfaktor der Serie, die grandiosen Kostüme und herzlichen Dialoge. Auch die Musik ist wiederholt ein Highlight. Insgesamt konnten mich die Beziehungen der Figuren und ihre Darsteller*innen erneut und sogar mehr überzeugen. Ich freue mich auf Penelopes Geschichte, die ich ja bereits gehört habe.

 

The Sandman – Staffel 1

Auch diese Serie wurde in den letzten Tagen ausgesehen. Mit jeder Folge wurde diese Serie besser und emotionaler. Zuerst schien die Handlung recht unzusammenhängend, doch dann durchlebten wir einige Abenteuer mit Morpheus und Co in der Gegenwart. Der Cast war genauso grandios und überzeugend wie die Handlung, die Cinematography und die Wendungen. Ich habe jede einzelne Folge genossen – auch die zusätzliche Elfte. Nun warte und freue ich mich auf eine zweite Staffel!

 

House of the Dragon

Folge 3 und 4 hat uns sehr nah an das Serienoriginal herangebracht. Schockierend nah. Die Charaktere sind ungemein vielfältig und ihre Motive noch nicht bis zum Kern durchschaubar. Gerade das macht aber ihren Reiz aus. Wir begleiten die Thargaryens über viele Jahre und erleben, wie sich ihre Beziehungen zueinander entwickeln. Was wir noch an ihrer Seite erleben werden, erwarte ich voller Spannung und Vorfreude. Die zwei neuen Folgen des House of the Dragon Podcasts boten uns interessante Theorien und Interviews mit der Hauptdarstellerin (Rhaenyra) und ihrem Leibgardisten (Sir Criston Cole).

 

Vampire Academy – Folge 1×01

 

 

Zuletzt folgt mein absolutes Highlight der vergangenen Tage. Seit Jahren warte ich auf eine gute Adaption meiner liebsten Buchreihe und nun ist das Warten endlich vorbei. Die erste Folge lässt erahnen, wie viel die Produzentinnen vom Buch-Original abweichen werden. Dennoch sehe ich ungemein viel Potenzial in dieser Serie. Die Charaktere scheinen bisher sehr gut getroffen, das Setting und die Grundstimmung passt. Ich werde nicht darauf verzichten, euch nach der ersten Staffel eine ausführliche Review zu posten. Für den Moment sei jedoch nur gesagt: Ich bin wahnsinnig gehypet. Und schaue die erste Folge mehr als einmal, bevor endlich die zweite verfügbar ist.

 

Was ich gegessen habe…

 

 

1: Ein wundervoller Snack waren mir diese Woche diese Maiswaffeln mit Mandelmus und Kakaonibs auf Banane und Brownie Haselnuss Aufstrich aus Bohnen.

2: Endlich haben wir uns mal wieder ein British Breakfast gegönnt. Buttertoast mit Käse, Baked Beans, gebratenen Tomatenscheiben, Gurkenscheiben und vegane Grillsteaks machten unser Frühstück zu einem Highlight.

3: Oben in der Mitte seht ihr meine freigewählte Kombination für eine Pizza im Pizza Lab. Diese gemeinnützige Pizzeria kann ich euch nur wärmstens ans Herz legen, wenn es euch nach Leipzig verschlägt.

4: Diese Pancakes habe ich nach dem Rezept aus Vegan Cakes and other Bakes zubereitet. Darauf verteilte ich warme TK-Beeren, Banane, Jogurt, Schoki und Mandelmus. Auch etwas Müsli durfte nicht fehlen, wie bei jedem süßen Frühstück in den vergangenen Tagen.

5: Diese zwei Croissants aus dem Denn’s habe ich einmal herzhaft und einmal süß belegt. Herzhaft bereitete ich es mit Käse und pikantem Hummus sowie Banane und Gurke zu. Süß wurde es dank des Brownie Aufstrichs, Bananenscheiben und Erdnussmus.

6: Hier seht ihr meine Improvisation aus gefüllten Tortelloni von Food for Future mit einer Karotten-Paprika-Sauce.

7: Dieses Frühstück stellte sich aus einer Baked Oats-Basis mit Jogurt, Banane, Beeren und Mandelmus. Aufgepeppt wurde das Ganze durch gestückelte Bananenschale, die man tatsächlich mitessen kann – je brauner, desto süßer (bitte aber nur gewaschene Bio-Bananenschalen). Oben drauf landete zudem mein derzeit liebstes Granola von Kellogg.

 

Neue Produkte:
*Unbezahlte Werbung*

Brownie Haselnuss Süßer Aufstrich von Nabio (Rewe) – gut
Ramen Noodle Satay von Food for Future (Penny) – gut
Vegane Linsencreme Mango-Curry von vemondo (Lidl) – super
Chocolate Chips von naturally Pam (dm) – gut
Bio Ei-Ersatz Typ Rührei von Food for Future (Penny) – grandios
Vegane Grillsteaks mediterran von dmBio (dm) – super
Bio Jackfruit Pulles BBQ von Food for Future (Penny) – super
Pasta-Sauce Verdure von San Fabio (Aldi Nord) – super
vegane Medaglioni mit Kichererbsen und Linsen von vemondo (Lidl) – gut
1/2 Pfund Veganes Hack spicy von viana – super
Scheiben Burger-Style Queen-Style von Wilmersburger (Edeka) – super
Plant Protein Crunchy Müsli Dark Choco & Coconut von Kellogg (Kaufland) – grandios
Mango-Jogurt Ohne Zuckerzusatz von So Soja (Denn’s) – super

 


Obwohl ich mir letzte Woche nicht sicher war, habt ihr heute noch einen sehr ausführlichen Post erhalten. Ich habe einfach unheimlich viel wahr- und aufgenommen und wollte euch dies vor meinem Urlaub niederschreiben. Nächste Woche kann ich euch vielleicht schon etwas mehr zu Amsterdam berichten. Bis dahin genieße ich aber die Auszeit und erfreue euch mit zwei Rezensionen zu Casey McQuiston. Royal Blue und auch I Kissed Shara Wheeler habe ich letzte Woche für euch besprochen. In den nächsten Tagen dürft ihr euch auf Rezensionen zum sechzehnten Psy Changeling-Band von Nalini Singh und zu In fünf Jahren von Rebecca Searle freuen. Bis nächste Woche und viel Lesefreude!

 

Liebe Grüße, eure Sophia!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu