[Dies und Das] Woche #8 in 2022

Hallo ihr Buchverrückten,

wenn ihr das hier lest, dann bin ich mir großer Wahrscheinlichkeit gerade im Urlaub. Bis auf eine Prüfungsleistung habe ich alle anderen hinter mich gebracht. Letzte Woche konnte ich zudem endlich mal wieder Zeit mit meiner besten Freundin/Mitbewohnerin verbringen. Außerdem habe ich endlich, endlich mal wieder eine Serie beendet. Das Lesen und Hören kam dabei auch nicht zu kurz. Einzig beim eigenen Schreiben habe ich kleine Rückgänge festgestellt. Aber dafür hatte ich andere, wundervolle Momente.

 


Was ich gelesen habe…

Die vergangene Woche stand ganz im Zeichen von Sarah Saxx. Ihren Roman Das Licht in meiner Dämmerung durfte ich bereits in der Entstehungsphase zum Großteil lesen. Nun hörte ich ihn noch einmal in vollendeter Version. Danach ging es mit Psy Changeling 12: Geheimnisvolle Berührung weiter. Die Rezensionen zu beiden folgen wohl Anfang April. Bis dahin werdet ihr noch gut unterhalten. Zuletzt teilte ich meine Meinung zu Julia Engelmanns Keine Ahnung, ob das Liebe ist mit euch. Außerdem habe ich euch erzählt, warum Play & Pretend von Nena Tramountani mein bisheriges Jahreshighlight ist.

In gedruckter Form habe ich des Weiteren Speed my Heart gelesen. Dieser zweite Super Cross Love-Band hat mich wundervoll unterhalten. Unser Protagonist spielt ein gefährliches Spiel, nicht nur auf dem Bike. Er ist mir persönlich bereits in Speed me up ans Herz gewachsen, nachdem ich seine Arschloch-Fassade durchblickt hatte. Umso mehr habe ich es genossen, ihn nun mit Mae wundervolle Momente erleben zu lesen. Auch seine familiäre Seite ist mir ans Herz gewachsen. Leider werde ich ihr Happy End erst nach meinem Urlaub verfolgen, da es gilt, Gewicht zu sparen.

Sportlich und liebevoll wurde es auch Freitag Abend bei mir. In wohl nicht mehr als einer Stunde las ich den zweiten Heartstopper-Band von Alice Oseman. Ich war und bin noch immer hin und weg von den vielen Details, den Charakteren und ihrer wundervollen Chemie. Ich kann es kaum erwarten, bald noch mehr von ihnen zu lesen!

Neu hinzu gekommen sind zwei wunderschöne Printausgaben. Ich darf mich glücklich schätzen, demnächst Der fürsorgliche Mr. Cave von Matt Haig lesen zu dürfen. Ebenso sehr freue ich mich darauf, bald in Saskia Louis erstem Band einer neuen Fantasy-Dilogie einzutauchen. In Die Lügendiebin hält sie sicher einige Überraschungen, aber sicher auch ihren so von mir geliebten Humor für uns bereit.

 

Was ich gesehen habe…

Kaum ist meine Mitbewohnerin zurück, schaue ich ganze vier Folgen in nur einer Woche. So konnte ich die erste Staffel Bridgerton beenden. Obwohl ich am Anfang etwas skeptisch war, genoss ich diese Serie außerordentlich. Die Kostüme, das Setting, die Musik, auch die Darsteller*innen haben mich überzeugt. Es gibt zwar durchaus einige sehr kritische Momente, doch insgesamt überwiegt das Positive. Vor allem Elouise und Penelope habe ich ungemein ins Herz geschlossen. Umso mehr freue ich mich darauf, in der zweiten Staffel mehr von ihnen erleben. Und Anthony dabei zu beobachten, wie er eine ebenbürtige Partnerin findet. Anschließend hörte ich mal wieder das inoffizielle Bridgerton-Musical. Dieses Mal konnte ich die Geschichten hinter den Liedern endlich verstehen und umso mehr genießen.

Bis auf mein Hörbuch habe ich tatsächlich recht wenig gehört. Jeweils eine neue Folge LieblingsICH und Drama Queens, mehr war es nicht. Zugegebenermaßen hat mich letztere unheimlich gut unterhalten können, denn Tyler Hilton war als Gast dabei!

 

Was ich gegessen habe…

 

 

1: Am Valentinstag wurde es zumindest optisch ein wenig romantisch. Die gefüllten Vanilla Baked Oats bedeckte ich mit einer dicken Schicht Beerengrütze und ließ Schokoraspeln darauf schmelzen. Das Herz aus Mandelmus ist mir nur mäßig gelungen.

2: Noch einmal Weihnachten? Nein, bei uns gehen Klöße und Rotkraut einfach immer. Dazu gab es den proteinreichen Festtagsbraten aus Seitan und etwas braune Grundsauce.

3: Diese Pfanne war reichlich improvisiert. Boundelle à la Reis gingen schnell zu kochen, während wir vegane Rostbratwürstchen anbrieten. Danach folgte die TK-Gemüsemischung, welche wir u.a. mit Bratensoße würzten. Am Ende kam alles zusammen und überraschte uns positiv.

4: Der Festtagsbraten mit seinen 750g reichte für mehr als 5 Portionen. Hier kombinierte ich noch einmal zwei Scheiben in einem Burger mit Hummus, Frischkäse, Salat und Käse.

 

Liebgewonnene Produkte:

Vegane Sauce Carbonara von Food for Future (Penny) – gut
Gyoza mit gemüsehaltiger Füllung von Asia Green Garden (Kaufland) – super
Veganes Schoko Dessert von Food for Future (Penny) – super
Veganer Festtagsbraten von Wheaty (Denn’s) – gut
Banane-Mohn Porridge von Knusperone (Aldi) – super
Hafer.Mandel. von Provamel (Denn’s) – gut
LupinenROSTBRATWÜRSTCHEN von alberts (Denn’s) – super
Würzige Genießerscheiben von SimplyV (Edeka) – gut
Kokos- & Mandelmus mit Dattel von Rapunzel – super

 

Restaurant-Tipps:

Baba Handmade Cafe in Plagwitz, Leipzig – komplett vegan, gemütlich und unglaublich lecker
Volkshaus in der Südvorstadt, Leipzig – mehrere sehr leckere vegane Optionen und edles Ambiente

 


Nun mache ich aber mal Schluss, denn es gilt gleich in den Urlaub aufzubrechen. Vielleicht schaffe ich zuvor noch ein paar Seiten zu lesen oder ein paar Wörter zu schreiben. Dann folgt eine kurze Nacht und ihr hört erst in Venedig wieder von mir. Folgt mir gerne auf Instagram (@sophias_bookplanet) und lasst euch mitnehmen. Oder wartet hier auf geplante Rezensionen. Den sechsten Outlander-Band von Diana Gabaldon habe ich zuletzt für euch rezensiert. Außerdem erfahrt ihr, was mich an The Boxer von Piper Rayne gestört, aber ebenso wenig kalt gelassen hat.

 

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu