[Dies und Das] Woche #21 in 2022

Hallo ihr Buchverrückten,

während ich mich bereits in der aufregendsten Woche in einer ganzen Weile befinde, möchte ich euch noch einmal auf den neuesten Stand bringen. Ich habe das Wochenende mit meiner Mutter und ihrem Freund verbracht und wundervolle neue Dinge in München entdeckt. Jetzt genieße ich die Zeit mit meinen Freund*innen in Leipzig, bevor es am kommenden Wochenende noch nach Düsseldorf geht. So aufregend! Umso mehr genieße ich ruhige Minuten mit einem guten Buch, einen Spaziergang mit einem Podcast oder dergleichen.

 


Was ich gelesen habe…

Zwei Titel konnte ich in dieser Woche beenden. Als gedrucktes Buch verschlang und genoss ich Richelle Meads Succubus Heat, den vierten Georgina Kincaid-Band. Auf den Ohren verfolgte ich Kivas Geschichte als Die Schattenheilerin im ersten Prison Healer-Band. Beide Frauen sind zu einem untragbaren Schicksal verdammt und schaffen es doch, sich zu behaupten und kleine Lichtblicke zu finden. Beide Geschichten haben mich zutiefst beeindruckt und wundervoll unterhalten.

Danach habe ich nichts Neues angefangen. Zumindest nichts, wovon ich euch berichten dürfte. Im Verlag durfte ich aber endlich ins Lektorat schnüffeln und da bereits ein vielversprechendes Manuskript probelesen. Außerdem habe ich durch den Verlag zwei weitere Bücher zu mir holen dürfen. Endlich habe ich die Möglichkeit, den ersten Band über Simon, Baz und Co von Rainbow Rowell zu lesen. Ich freue mich ungemein auf den Aufstieg und Fall des außergewöhnlichen Simon Snow. Zudem hat mir meine Chefin dieses zweite Buch ans Herz gelegt: Der Russe ist einer, der Birken liebt von Olga Grjasnowa.

Obwohl ich nach Succubus Heat nichts Neues mehr gelesen habe, sind dennoch Rezensionen für euch erschienen: Nalini Singhs dreizehnten Psy Changeling: Pfade im Nebel habe ich besprochen. Ebenso erzählte ich euch, warum Die tausend Teile meines Herzens meine Hoffnung in Colleen Hoover wieder gestärkt hat. Außerdem konnte ich einfach noch ein paar meiner Erinnerungen an meinen letzten Edinburgh-Urlaub mit euch teilen.

 

Was ich gehört habe…

Drama Queens zehrte in dieser Woche allein von Bethany Joy Lenz. Die Haley-Darstellerin hatte jedoch tatkräftige und unterhaltsame Unterstützung von dem einzigartigen Paul Johansen. Sie tauschten sich über zahlreiche allgemeine und spezifische Begebenheiten am Set aus und rekapitulierten eine weitere Folge One Tree Hill. In der Buchcouch versuchten sich Franny und Laura an der First Sentence-Challenge. Leider kannte ich keine der gewählten Bücher, da ihre Auswahl recht New Adult-lastig war. Nicht ganz mein Geschmack, aber unterhaltsam!

 

Was ich gegessen habe…

 

1: Dreimal gab es bei mir in dieser Wocvhe Pancakes. Doch meine liebste Kombi ist und bleibt jene mit Vanille-Jogurt, Banane, Erdnussbutter, etwas Schoki und ein wenig Beerenmarmelade. Das Beste aus allen Welten!

2: Pancakes konnte ich mir aber auch nur am Wochenende oder im Home Office zubereiten, ansonsten gab es Overnight Porridge. Den habe ich noch mit Jogurt und Crunch durch einen Corny-Haferlinge-Riegel aufgepeppt. Das Beste daran waren jedoch die frischen Erdbeeren darinnen!

3: Wraps gab es auch mehrmals bei mir in den vergangenen Tagen. Am besten hat mir diese Kombi aus pikantem Hummus, Tomate, Salat und Gurke, mit einer Scheibe Käse und den Wonder Chunks von mein veggie Tag gefallen. Alles auf die Innenseite des Wraps, dann dreimal falten, dann in den Toaster und außen schön knusprig toasten. Drinnen blieb das Ganze saftig und wurde durch den Käse und die Chunks einfach furchtbar lecker.

 

Liebgewonnene Produkte:

The Wonder Chunks Döner-Style von mein veggie Tag (Aldi Süd) – grandios
Kraft der Natur Aufstrich mediterran von Bio Zentrale (Motatos) – super
Erdnuss-Butter Creamy von granovita (Motatos) – super
Bio Haferlinge Classy-Cassis-Style von Corny (Motatos) – gut
Plant Protein Pudding Dunkle Schokolade von alpro (Rewe) – super

 

Neue Empfehlungen aus München:

Eisbrunnen – von 11 an drei Tagen getesteten Sorten stechen Peanut Butter Cup und Maracuja Vanilla, aber auch Napoli als meine Favoriten hervor. Besonders die kleine Testkugel, die zu jeder Portion hinzukommt, überzeugt zum wiederkommen.
Charly’s Vegan – afghanische Küche war uns noch nicht vertraut, hat uns aber dank des unheimlich netten Kellners und der Geschmacksexplosion auf unseren Tellern überzeugt.
Max Pett – nicht ganz günstig, aber den Preis allemal wert. Burger, Schnitzel, Seitenbraten – der Fleischersatz überzeugt genauso wie die grandiosen Beilagen und der schmackhafte Kaiserschmarrn als Dessert.

 

Ausgehen in München lohnt sich sogar für Veganer*innen: Charly’s Vegan, Eisbrunnen und Max Pett begeistern mich und meine Begleitungen!

 


Die nächste Woche wird – wie bereits gesagt – ungemein aufregend. Deswegen bin ich jetzt auch froh, dass ich nächsten Montag einen Urlaubstag genommen habe. Dieser ermöglicht es mir hoffentlich, noch ein wenig zu entspannen, sobald ich wieder zurück bin. Und vermutlich schaffe ich es dann auch, diesen Wochenrückblick zu schreiben, bevor der Alltag mich wieder einholt. Ob ich jedoch viel gelesen haben werde, weiß ich nicht. Dafür steht einfach zu viel auf dem Plan und will erledigt bzw. erlebt werden.

 

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu