[Dies und Das] Woche #36 in 2021

Hallo, ihr Buchverrückten,

wie versprochen werde ich euch diese Woche ein paar mehr meiner letzten kulinarischen Ergüsse vorstellen, während ich mich letzte Woche lediglich auf jene beschränkt habe, die ich in London und Umgebung von anderen erhalten habe. Damit werde ich versuchen wettzumachen, dass ich leider nicht viel Neues an Buchigem zu liefern habe. Mit meiner Hausarbeit geht es zwar voran, doch am letzten Wochenende ging es mir mehr darum, Freude wieder zu treffen und eine endlich fortgesetzte Serie aufzuholen, statt zu lesen. Nichtsdestotrotz sehe ich bei zwei Geschichten dem Ende entgegen und kann mit Sicherheit nächste Woche meine kurze Meinung und das Datum der folgenden Rezensionen mit euch teilen.

Auf den Ohren hatte ich weiterhin Chris Colfers vierten Band über Das Magische Land, Ein Königreich in Gefahr, sowie Fires packende Geschichte in Die Flammende von Kristin Cashore vor Augen. Ebenso habe ich, wenn auch nur minimal, Walter Tevis‘ Das Damengambit weitergelesen. Alle drei Bücher sind spannend und werden hoffentlich und sehr wahrscheinlich in den kommenden Tagen von mir ausgelesen. Womit es danach für mich weitergeht, erzähle ich euch dann in der kommenden Woche, obwohl ich es bereits jetzt ziemlich genau weiß 😉

Interessanter waren jedoch die beweglichen Bilder, die ich mir in den letzten Tagen gegönnt habe. Begonnen mit einem Rewatch von Joker mit Joaquin Phoenix, den ich bereits vor vielen Monaten im Kino gesehen und geliebt habe, obwohl er mich zugleich unheimlich geschockt habe, fand ich ruhigere und harmonischere Unterhaltung in Disney’s Findet Dorie am Freitagabend. Diese Fortsetzung des Klassikers aus meiner Kindheit hat mein Herz erweicht und mich mehrfach vor Glück seufzen lassen. Dories Geschichte ist ebenso ergreifend und ermutigend wie das Original und hat mich dementsprechend ein wenig mit dem am nächsten Tag folgenden Marathon versöhnt, der mein Herz entzwei gerissen und zum sich Überschlagen gebracht hat. Teil 5.1 von Haus des Geldes, auch wenn es nur 5 Folgen waren, hielt einige Überraschungen und Twists für uns bereit, die wir an einem Abend aufgesogen haben. Ich werde dieser Serie und dieser Charaktere noch immer nicht überdrüssig und freue mich unheimlich auf das große Finale im Dezember, was neben The Witcher wohl mein Highlight dieses Jahres darstellen wird. Und das, obwohl uns wirklich noch einige grandiose Erscheinungen bevorstehen, nicht zuletzt Dear Evan Hansen, Everybody Talks about Jamie oder auch die neue Staffel The Umbrella Academy.

Quelle

Mindestens einmal am Tag hatte ich einen Ohrwurm von den Lieder des neuesten OneRepublic-Albums, häufiger jedoch noch von dem Soundtrack zu Be More Chill. Das Musical begleitet mich einfach jeden einzelnen Tag, unterhält mich, macht mich aber auch von Zeit zu Zeit emotional. Meine liebsten Lieder sind definitiv folgende drei: Two-Player Game, Michael in the Bathroom und The Pants Song. Was diese drei gemein haben? Michael, würde ich sagen. Der beste Freund des Protagonisten ist einfach unweigerlich einer meiner liebsten Musical-Charaktere geworden – nicht zuletzt aufgrund der grandiosen Stimme von Blake Patrick Anderson, der uns mit seiner Performance im Shaftesbury Theatre beehrt hat und auch danach unheimlich sympathisch rüber kam. Sein Charakter ist einfach ein hardcore Freund, der jedoch auch seine Prinzipien hat und sich nicht unterbuttern lässt. Leider gibt es keine offiziellen Aufnahmen des Darstellers, wie er einen der Be More Chill-Songs performt, deswegen teile ich mit euch seinem kurzen, aber unterhaltsamen Cut einer der Probenwochen, motiviere euch jedoch, euch die Lieder des Musicals auf Youtube oder Spotify anzuhören.

 

Liebgewonnene Produkte im Preis-Leistungs-Verhältnis:

Vegane Mini-Schnitzel von Vemondo (Lidl) – PL: 7/10
Strawberry Soda von kA – PL: 7/10
Vegane Schoko-Muffins von Vemondo (Lidl) – PL: 7/10
Vegane Frikadellen von Vemondo (Lidl) – PL: 8/10
Vegane Burger Patties von Vemondo (Lidl) – PL: 8/10
Vegan Protein Bar Chocolate Brownie (Lidl) – PL: 9/10
Pesto Chili von Food For Future (Penny) – PL: 8/10

 

 

Bild 1: Diese improvisierten Pancakes gab es im Urlaub. Selbst unter Mangel an Backpulver war diese ausgebackene Mischung aus Hafer- und Weizenmehl, Jogurt und Milch, die ich mit Banane, Brombeeren und Veganer Schokolade von Lindt, Erdnussbutter und Zimt getoppt habe, einfach unheimlich schmackhaft. Wenn es ein Frühstück gibt, welches ich mir, sollte ich mir die Zeit nehmen, wirklich jeden Morgen machen könnte, wären es definitiv Pfannkuchen. Selbst wenn sie nicht meinem Anspruch zu genügen scheinen, weil bestimmte Zutaten fehlen, würde ich mich am liebsten hineinlegen.

Bild 2: Snacks lagen in den letzten zwei Wochen sehr hoch in meinem Kurs, so auch dieser Schoko-Muffin von Vemondo, den ich bei Lidl in einer Viererpackung gekauft und mit Erdnussbutter bestrichen, sowie Banane und Zimt gedeckt habe. Diese Zutaten haben den meiner Meinung nach etwas zu süßen Geschmack des Muffins selbst etwas abgeschwächt und wundervoll ergänzt.

Bild 3: Im Urlaub gar es fast jeden Morgen – Ausnahmen sollen noch benannt werden – Porridge, den ich trotz der angenehmen Temperaturen in der Mikrowelle zubereitet habe. Zumeist mischte ich Haferflocken, Proteinpulver, Mandelmilch, Cadbury Trinkschokolade-Pulver und Zimt, sowie etwas Wasser, damit es etwas andickt, wenn ich es erst erhitze und dann etwas ruhen lasse. Darauf gebe ich gerne Vanillejogurt, Erdnussbutter, vielerlei Obst und Granola, hin und wieder auch etwas Süßes wie Schokolade oder Oreos.

Bild 4: Dieses Porridge ging noch schneller und zog über Nacht durch. Dank byanjuschka darf ich die Knusperone-Smoothie Bowls testen, die eine geschmackreiche Mischung aus Haferflocken, Samen, Datteln und weiteren nährstoffreichen Frühstückszutaten mischt, die jedoch alle gemahlen sind, sodass sie wundervoll smooth zusammenkommen, wenn man sie mit Milch oder Wasser mischt. Ich habe bereits die Schoko, sowie die Spirulina-Ananas-Bowl getestet – dieses Mal mit goldener Kiwi, Blaubeeren, Haselnussmus und Kakaonibs. Ich war bei letzterer Mischung erst etwas skeptisch, habe mich aber in die Süße und die Konsistenz unmittelbar verliebt.

Bild 5: Eines der herzhaften Frühstücke im Urlaub nahm traditionell britische Form an. Einmal gab es sogar Würste und Pilze, sowie Tomate dazu, dieses Mal jedoch nur Gebackene Bohnen, Rucola und Tofu-Rührei. Dazu bereitete ich euch noch gegrillte Toasts zu, eines gefüllt mit Avocado und Käse, das andere mit Erdnussbutter, Banane, Schokolade und Zimt. Die zwei Male, die ich in England gebackene Bohnen gegessen habe, machten mich gleich wieder ein wenig süchtig, sodass ich mir nun auch zuhause ein paar Dosen eingelagert habe.

Bild 6: Das einzige Abendessen, welches ich euch diese Woche präsentiere, war recht improvisiert, aber unheimlich lecker. Auf Kartoffelpüree aus Kartoffeln, Butter, Milch, Muskat, Salz und Pfeffer servierten wir eine Mischung aus gehackten Tomaten, Erbsen, Gewürzen (sowie einem Schuss Agavendicksaft) und den zuvor angebratenen veganen Frikadellen von Vemondo. Pürree und Tomatenmischung ergänzten sich wundervoll und füllten unsere Mägen mit wohliger Wärme. Simpel, gesund, aber definitiv auch ein Feel Good-Gericht.

Bild 7: Endlich habe ich mal wieder gebacken und bin mit dem Ergebnis auch noch unheimlich zufrieden. Dem Rezept von Chefkoch für diesen Pflaumen-Grieß-Kuchen habe ich noch um etwas Zimt ergänzt und mehrere Tage hinter einander genossen. Er war so unheimlich saftig und hätte dazu vermutlich die Zwetschgen gar nicht gebraucht Zudem hat er mir unheimlich viele Ideen für zukünftige Kuchen geschenkt, die ich demnächst sehr versuchen möchte.

 


Nächste Woche kann ich euch hoffentlich mehr und von neuen Büchern berichten, für diese Woche soll es das jedoch erstmal gewesen sein. Schaut gerne auch bei meinen anderen, letzten Posts vorbei: meine Rezensionen zu Succubus Dreams von Richelle Mead, Kate in Waiting von Becky Albertalli, Ein Touchdown für Olivia von Christine Troy und Kristin Hannahs Die andere Schwester, meine Top Ten Thursday zu Bücher, die in der Vergangenheit oder in der Zukunft spielen, sowie meinen Lesemonat. Diese Woche dürft ihr euch zudem auf einen weiteren Top Ten Thursday und zwei weitere Rezensionen freuen.

 

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu